25. April 2006 Fundamentfehler...

Der Hauptgrund des dicken Fundaments ist eigentlich, dass das Ding direkt am "Hang" zu stehen kommt und deshalb an zwei Seiten mehr Halt braucht.

So (Foto 1inks) sollte alleine lt. Firma "Wolff" das Fundament für den Anbauschuppen werden und so haben wir es auch gemacht, was man an den Regenflecken sehen kann.

ABER... heute kam die Hütte mit derselben Bezeichnung aber 'nem um 90 Grad verdrehten Fundamentplan (Foto rechts). Die Hölzer passen nun auch nicht mehr zu meinen Streifen...grummel... Z. B. sollten ja 5 Fundamenthölzer zu 1,5 m Länge kommen (Querverlegung) und gekommen sind halt 4 zu 2,0 Meter wegen der Längsverlegung. Was denken die sich eigentlich???

Klingt nach IKEA, aber bei IKEA hätte die Hütte sicher nur die Hälfte anstatt 2.000,- Euro gekostet. Die Preise sind eh ganz schön gepfeffert. Naja, soll ja für's restliche Leben sein. Jürgen meint aber, dass er den Anbau trotzdem aufgebaut kriegt. Das Haus selbst ist ja quadratisch, womit da ein anderer Fundamentplan ziemlich egal wäre, aber bis zum Anbau sind wir noch nicht vorgestoßen, denn ein Packen Bohlen liegt noch eingeschweißt vor der Garage.

29. April 2006 Aufbau hat begonnen

Jürgen hat das Haupthäuschen schon fast fertig. Nur das Dach muss noch drauf und der Fußboden rein. Großer Mist ist aber, dass das Wetter nicht mitspielt - es regnet beinahe den ganzen Tag. Aus demselben Grund waren wir auch diesjahr noch nicht beim Tierparkfest. Mir ist es einfach zu kalt und zu nass. Vormittags hat Robin beim Dach mitgeholfen, denn schließlich er ist ja leichter als Jürgen und kann somit besser darauf herumklettern. Gestern abend waren wir noch kurz bei OBI und haben drei Eimer schweinsteure Farbe gekauft - Grundierung, Außenlasur und "eiche hell" und Innenlasur in "farblos". Ich freue mich schon, wenn alles fix und fertig ist. Die Hausfirma hat uns übrigens neue Fundament- und Fußbodenhölzer geliefert, sodass wir das alte Fundament wie geplant verwenden können. Die erste Lieferung wollten sie auch nicht zurückhaben - naja, da können wir jetzt noch 'ne Hundehütte draus bauen :-) Ganz ohne Schaden ging es auch nicht ab, denn beim Fenster war die Scheibe kaputt. Unterdessen haben wir das Fenster schon neu einglasen lassen, aber die Reparatur fand ich mit 57 Euro übelst teuer. Die Rechnung hab ich jedenfalls zu mesem.de geschickt, denn die Kosten sollen uns als Reklamationsgrund erstattet werden. Allerdings war da nur ein Preis von 30 Euro im Gespräch. Schicksal - für die Tischlerpreise kann ich auch nichts.