3. Dezember 2005 Heute haben wir Spitzbuben gebacken...

... und gestern Marzipanbrezeln (aus Blätterteig, mit Marzipanaufstrich und Pistazien), Zimtecken (aus einer Backmischung) und zwekcs Eiweißverwertung noch Nussmakronen. Für die Spitzbuben muss ich mir mal so eine größere Blüten-Form besorgen, die gleich 3 kleine Löcher enthält, denn bei meiner kleinen Form passte nur ein Loch hinein :-)

Die Spitzbuben bzw. Linzer Plätzchen will ich übrigens nochmal versuchen, aber diesmal nur mit Eigelb, da sie ohne Eiweiß wohl noch mürber werden. Na, mal sehen, aber erst besorge ich die neuen Ausstechformen.

Linzer Plätzchen
(Spitzbuben)

Von der Hauseinweihungsfeier von Jürgens Eltern waren wir gegen 20 Uhr zurück.
Haus wurde besichtigt, viel Kuchen wurde gegessen, alle waren zufrieden.

10. Dezember 2005 Springerle, Bethmännchen und ein neuer Wasserhahn

In der stressigen Lehrgangswoche hatte ich zum Schreiben überhaupt keine Lust. Da diese jetzt überstanden ist, gibt es heute ein paar Zeilen.

Vorhin hat Jürgen unter Flucherei meine neue Taron-Einhand-Waschtischbatterie von Grohe montiert (Foto siehe oben). Jetzt sitzt sie jedenfalls - ist aber vom Anblick her noch ziemlich gewöhnungsbedürftig. Den Kalkrand, der sich unter der langsam aber sicher hässlich gewordenen alten Armatur gebildet hat, bekomme ich aber einfach nicht mehr weg. Weder Essig noch Antikal -- nix half.

Gebacken haben wir auch wieder. Lauter neue Sachen, die wir noch nie gemacht hatten: Bethmännchen und Springerle. Hübsch oder?

Morgen gehen wir zu Mutters Geburtstag und mehr Neuigkeiten gibt es nicht.

P. S. ... der alte Kalkrand am Waschbecken im Gästebad ist weg, dank Robert, der anscheinend hier im Tagebuch jede Zeile verfolgt. Heute klingelte es unerwartet an der Haustür und er stand mit den Worten da, dass er gekommen wäre, um mein Waswchbecken zu putzen :-) Wir guckten ziemlich verdattert, denn sowas kommt ja nicht so oft vor, aber ließen ihn dann gewähren. Ich hatte zwar Bedenken wegen der Glasur, als er da mit 'nem simplen Stahlwollreiniger dran herumrubbelte, aber es ist alles so gut wie weg und nichts zerkratzt. Cool, oder? Ich hab mir heute trotzdem den Henkel Bref Chlor-Reiniger als Spray geholt und ihn auf meinen "angeschimmelten" Fenstergummis, die ich seltsamerweise nur an drei Fenstern habe, angewandt. Wenn der Schimmel schon richtig tief drin sitzt, hilft wohl nur noch das Einziehen von neuen Fenstergummis. Aber der äußerliche schwarze Überzug ging gut weg. Lol, na so schlimm, wie ich es jetzt beschreibe, sah es auch wieder nicht aus. Jetzt muss ich mich erstmal vom Chlorgeruch erholen.

16. Dezember 2005 So ein Sturm!!!

Und so ein Regen! Wenn das alles als Schnee runterkommmen würde, dann wäre das absolute Chaos.... So ein Wetter ist richtig ekelig, macht depressiv und in Weihnachtsstimmung kommt man da auch nicht. Grummel.

Nach langen Ringen mit dem inneren Schweinehund, sind wir heute Abend doch mal nach Falkenberg gefahren, um dort beim Optiker zu gucken, ob mir ein Gestell ansteht. Auf Anhieb hab ich zwar keines gefunden, aber auf eine neue Idee wurde ich gebracht. Mich stören ja nur die unmodern gewordenen großen Brillengläser. Ansonsten hat sich ja Dioptrinzahl nicht geändert und auch das Flair-Gestell der rahmenlosen Brille ist noch top und billig war es ja damals auch nicht. Der Optiker meinte nun, dass ich ja auch am Wochenende mal auf der alten Brille anmalen könnte, wie ich die Gläser gern hätte. Dann könnte man die kleiner schleifen, den Rand neu polieren und das Ganze würde nur knappe 15 Euro kosten. Hm, ich glaub, ich probiere das und wenn es mir nicht gefällt, kann ich ja immer noch 'ne neue Brille nehmen, d. h. wenn ich jemals ein mir anstehendes Gestell finden sollte. So eine Beschleifung der alten Gläser wird wohl von Kunden selten gewünscht, aber immerhin gibt es sowas. Ich hab heute zum ersten Mal davon gehört.

Da ich gestern seltsamerweise einen 50-Euro-Gewinn von einem Crunchips-Gewinnspiel auf dem Konto hatte (hab ich da eine Kontonummer angegeben *verwirrt guck*), hab ich mir zwei Weihnachtsgeschenke gemacht: 1. bei Amazon ein neues Grafiktablett bestellt. Mein derzeit genutztes Wacom-Volito hab ich dafür bei Ebay verkauft. Nun hoffe ich, dass das Teil noch vor Weihnachten ankommt und dass es auch was taugt. In der letzten "FotoMagazin" wurde es jedanfalls gelobt. Es ist zwar nur das "Einsteigermodell" , aber für meine Zwecke reicht es völlig. Ich hoffe, ich komme mit dem Scrollrad, das direkt am Tablett angebracht ist, zurecht, denn dass ich nicht scrollen konnte, hat mich am Volito sehr gestört. Die dazugehörende Maus hatte leider kein Rädchen. Und eigentlich will ich auch keine Maus mehr benutzten, denn den Stift lege ich nichtmal beim Tippen auf der Tastatur aus der Hand... ...und das 2. Geschenk: ein Pullover aus dem Tchibo-Shop, denn einen schwarzen Pullover hatte ich noch nicht und für 70 % Seide war er recht günstig.

Von Backfun kam vorhin - nach telefonischer Anmahnung - endlich der Linzer Ausstecher mit den drei Löchern, sodass ich am Wochenende die Spitzbuben bzw. Linzer Plätzchen nochmal probieren werde. Diesmal allerdings mit gemahlenen Walnüssen. Wird schon schmecken.
Ab 2006 muss ich für meinen Corsa Steuern zahlen - heute war der Bescheid in der Post. Irgendwann vor Weihnachten oder zwischen Weihnachten und Neujahr muss ich mich nochmal die 43 km nach Finsterwalde zum Finanzamt auf die Socken machen, um persönlich dort die 50-prozentige Ermäßigung zu beantragen. Leider geht das ja nicht schriftlich, denn die wollen ja die Zulassung und auf das Beiblatt abstempeln. Für mein kleines Auto lohnt sich die Befreiung gar nicht, ich sollte lieber Jürgens alten Alfa auf mich anmelden, aber mit dem Ding fahre ich ja nunmal nicht.

P.S. zu früh gefreut... wenn das alles als Schnee runterkommen würde...... ich hab nur mal kurz den Kopf zum Fotografieren aus dem Schlafzimmerfenster und aus der Haustür gesteckt und es schneit immer noch weiter. Sieht ja gut aus, aber wenn man Auto fahren muss. Naja, ab Donnerstag hab ich ja Urlaub. Ich geh heut nicht mehr aus dem Haus. Wir werden wohl den Film mit Angelina Jolie gucken.


Jürgens neuestes Werk:

19. Dezember 2005

Übermorgen ist mein letzter Arbeitstag für dieses Jahr *aufatme*. Am 06.01.2006 fange ich freitags wieder mit Arbeiten an. Ein Tag zum Eingewöhnen und dann geht es am 09.01. wieder richtig los. Jedes Jahr dasselbe von vorne - und man wird immer älter, ohne dass man richtig merkt, wie die Jahre vergehen.

Heute hab ich Jürgen bei NKD ein günstiges Hemd und eine passende Krawatte gekauft. Eigentlich sollten das Weihnachtsgeschenke werden, aber da Jürgen bei Hemden oftmals die Ärmel zu kurz sind, hab ich es ihm doch lieber schon heute zum Probieren gegeben. Die Ärmel passen diesmal - bloß gut. In Falkenberg waren wir heute abend auch nochmal beim dortigen NKD. Jürgen hat ein Geschenk für seinen Vater bekommen und ich hab mir doch noch die schwarze Pailetten-Dreiecks-Stola mit Fransen gekauft. Zu manchen Klamotten, die festlich und leicht rückenfrei sind, kann ich die gebrauchen.

Ein paar kleine Geschenke für meine Ex-Schwiegermutter hab ich auch besorgt, nur was zum Verbrauchen und Aufessen, denn eigentlich hat sie ja sonst schon alles. Meine Eltern kriegen diesjahr nichts, denn sie haben definitiv geäußert, dass wir uns gegenseitig nichts schenken. Es sollen nur die Enkel etwas bekommen. Na, hoffentlich halten sie sich auch daran. Naja, eine symbolische Klitzekleinigkeit hab ich dennoch gekauft. Für Robin hab ich diesjahr auch nichts besonderes, aber schließlich hat er ja schon vorher genug abgesahnt. Am Donnerstag wollen wir zum Einkaufen und Bummeln nach Berlin fahren, vielleicht sehen wir ja dort noch ein paar Sachen, die us gefallen. Am Alex müssen wir als erstes Station machen, um im Kaufhof unsere Gutscheine von der Citibank einzulösen. Anschließend ist geplant, zur Friedrichstraße weiterzufahren. Wir wollen mal das dortige Lafayette mit dem Pariser Lafayette vergleichen. Aber so wie der Pariser Prunktempel wird es in Berlin wohl nicht aussehen *gespannt bin*.

Hoffentlich bin ich bis dahin wieder richtig fit, denn pünktlich zum 4. Advent meldeten sich wieder Rückenschmerzen an. Ich hasse das! Heute morgen hab ich zwar Voltaren draufgeschmiert, aber das hilft in der Phase nicht mehr. Grummel. Und gerade bei langen Einkaufsbummeln meldet sich der Rückenschmerz ja eh noch eher als sonst.Dabei freue ich mich schon so darauf. Also, Wetter soll gut sein und Gesundheit soll voll intakt sein. Ansonsten fahre ich nicht.

Mit meinem neuen Grafiktablett bin ich übrigens zufrieden. Alles funktioniert so wie es soll. Im Urlaub werde ich mal den mitgelieferten Corel Painter ausprobieren, vielleicht kann ich ihn ja wenigstens teilweise für meine Zwecke verwenden.

Die Brille habe ich heute abend doch erstmal zum "Kleinerschleifen + Ränderpolieren" abgegeben und morgen abend kann ich sie wieder abholen. Bin ja gespannt, ob es es mir ansteht und wie es aussehen wird.

So, für heute war’s das. Ich muss mich hinlegen und den Rücken schonen. Hier geht es zum Stresstest.

23. Dezember 2005 Weihnachtsshopping in Berlin

... wie zu erwarten, war der Einkaufstag in Berlin schön, aber auch stressig. Wir waren alle froh, 18.05 Uhr wieder im Zug nach Herzberg zu sitzen.

Robin hat sich allerhand ausgesucht und gekauft, der überlegt halt nicht so lange. Ich selber hab mir bei H&M nur zwei Haarspangen und Ohrringe gekauft - mehr aus Frust, weil ich ansonsten nichts fand.

Als erstes stiegen wir am Ostbahnhof aus und setzten die beiden 25,- Euro-Gutscheine im Kaufhof um. Ein neuer Eastpak - Rucksack für Robin und eine Tasse als Geschenk für seine Freundin waren dafür drin. Danach hatten wir Hunger und stärkten uns oben im Restaurant, was mit ca. 18 Euro zu Buche schlug. Weiter ging es in Richtung Friedrichstrasse, wo Robin sich ewig im "Steinbruch" rumtrieb, den Laden als "übelst cool" qualifizierte, und sich ein weißes bedrucktes Shirt und einen Gürtel kaufte - wieder 35 Euro weg.

Dann guckten wir uns noch das Lafayette an - das Kaufhaus fand Robin dann doch zu fein und wir kauften nichts. Aber toll und edel sah es schon von innen aus. Dann stiefelten wir zum Weihnachtsmarkt auf den Gendarmenmarkt, guckten ein bisschen herum, tranken Glühwein (2,50 Euro/Tasse + 2,50 Euro Pfand). Jürgen hatte sich Heidelbeerglühwein für 3,- Euro/Tasse ausgeguckt und der schmeckte sogar mir. Das will etwas heißen, wo ich doch sonst gar nichts trinke.

Nach 'ner Weile schlenderten wir wieder zum Bahnhof zurück, ließen noch Geld bei H&M (Jürgen kaufte mir dort etwas - ich weiß aber nicht was *g*), fotografierten meinen neuen Dienstwagen (siehe unten), kauften Lektüre im Bahnhof, fuhren ein paar Mal die Rolltreppe rauf und runter, um die Zeit zu vertreiben, bis der Zug kam und dann ging es ab nach Hause.

Morgen früh wird der Baum geschmückt. Robin will ja nachher noch zur Disco - wäre ja auch ein Ding wenn er mal richtig helfen würde. Das Baumschmücken verpennt er morgen sicher auch.

24. Dezember 2005 Frohe Weihnachten an alle da draußen....

... und feiert recht schön!!!

30. Dezember 2005 Jürgen musste überraschend nach Neuss

... was ihn mächtig anstank. Aber er hatte dort um 15 Uhr einen dringenden Notartermin und musste halt dort erscheinen. Früh um 6 ist er mit dem Zug losgejuckelt und gegen Mitternacht will er wieder daheim sein. So ein Stress! Ich bin froh, dass ich nicht mit musste.

Mein mir selbst geschenktes Weihnachtsgeschenk trudelte auch ein. Ich hatte es Montag bei EBAY ersteigert und heute steckt es schon in der ISDN-Dose.

Da heute Mittag Jürgen nicht da war, konnte ich mal wieder für Robin und mich Spinat, Kartoffeln und Spiegeleier machen. Spinat mag Jürgen nämlich überhaupt nicht, aber Robin und ich essen ihn gerne. Einen Nachteil hatte es allerdings, dass Jürgen nicht da war, denn bisher hat er mir immer meinen schönen Keramik-Kartoffeltopf, der oben auf dem Küchenschrank steht, heruntergereicht. Heute hab ich mich selber herangehangelt, mit der Folge, dass der Deckel herunterfiel und in 1000 Teile zersprang. Und - als ob das nicht schon genug wäre - hackte mir das schwere Teil beim Aufprall noch 'ne Keite in die Küchenarbeitsplatte. Grummel! Die Anzahl der Gründe, aus denen eine neue Küche ins Haus muss, hat sich damit um einen weiteren Grund erhöht.

So, ich mach mir jetzt 'nen Kaffee und geh auf's Sofa zum Rumlümmeln.

31. Dezember 2005

Wenigstens noch ein paar Abschiedwort im alten Jahr: 2006 soll besser werden als 2005, denn das letzte Jahr war nicht so dolle, fand ich jedenfalls. Allerdings nehme ich an, dass wieder nur derselbe Trott von vorne beginnt. Vorgenommen habe ich mir nichts, denn ich halte es sowieso nicht ein. Ich wünsche Jürgen, dass es mit sei
ner Firma und seinen Finanzen bergauf geht, ich wünsche mir eigentlich nur Gesundheit sowie etwas mehr Gelassenheit und ich wünsche Robin, dass er endlich erwachsen wird. Mein Herr Sohn hat ja viel vor im neuen Jahr - Fahrschule irgendwann im Januar (wegen der Führerscheinmöglichkeit mit 17 Jahren ab Februar) und seinen 18 Geburtstag im August. Und 2006 würde ich gerne mal wieder länger in den Urlaub fahren - irgendwohin ans Meer, wo es schön warm ist. Ich persönlich würde auch gern das neue Gartenholzhaus in Angriff nehmen und eine neue Küche wäre auch nicht schlecht, aber irgendwann wird das schon werden. Den Holzhausbau müsste ich ja im Frühjahr starten - ich denke, diesjahr wird das auch klappen *hoff*.
P.S. Eines muss ich noch nachholen, denn ich hatte ja noch gar nicht den hübschen Ring gezeigt, den Jürgen mir zu Weihnachten schenkte: