Geschrieben von Kerstin am 15. September 2002 14:44:05

Gestern abend, als wir nach 14 Tagen Pause mal wieder zur Tanzschule gefahren sind, war es schon merklich frisch. Buh - ich glaub, der Sommer geht wirklich seinem Ende entgegen. Bloß gut, dass wir Anfang Oktober nochmal eine Woche nach Kreta fahren und uns so ein Stückchen Sommer zurückholen.

Heute abend ist wieder Tanzstunde und ich dabei bin noch kaputt von gestern. Es kamen wieder neue Schritte bei den "alten" Tänzen und ein neuer Tanz (Jive - superschnell) dazu. Teilweise höre ich es schon im Schlaf: cha-cha-cha-wiegeschritt-cha-cha-sie geht vor-cha-cha-cha-er geht vor-cha-cha-cha-die Promenade-cha-cha-cah-andere Seite...........usw. stöhn.

Na, nur noch zwei Abende am übernächsten Wochenende und anschließend gleich der Abschlussabend und dann ist der Kurs um. Gestern haben wir uns dort noch eine CD mit den Tänzen und Schritt-Einzählungen gekauft, damit wir zu Hause üben können.

Geld für Klamotten ist auch schon wieder draufgegangen. Das Zeugs für Robin ist gekommen und sogar Jürgen hat sich mal zwei Paar neue Turnschuhe gkauft. Eines davon war ziemlich teuer, aber es soll ja für schwere Läufer sein :-)
Gestern waren wir außerdem in Torgau einkaufen und bei "Wassermann" Küchen angucken. Bis zu Robins Jugendweihe würde ich ja eine neue Küche wollen und da muss man langsam mal planen. Bei Wassermanns war ja auch "Tag der Küche" und unter anderem war da wieder so ein Werbestand von dem tollen Thermomix von Vorwerk. Ich denke, so ein Teil würde auch wieder nur Rumstehen, zumal es ja immerhin um die 1.400 DM kostete. Die Testberichte im Internet stammen wahrscheinlich eh alle von Thermomixberaterinnen, aber mich hat so eine Küchenwundermaschine noch nie überzeugt. Ihr könnt euch ja alle so ein Teil zulegen, aber ich brauch es nicht.
Anmerkung aus 2014: Eine neue Küche hab ich leider erst 2009 bekommen. Hier gibts Fotos von der tollen Anschaffung. Dafür hat meine Mutter den Thermoix :-)
Heute abend wollen wir auch mal Hürdlers neue Küche besichtigen, die sie nun nach der Exato-Pleite endlich von einem anderen Küchenstudio bekommen haben. Da programmiert Jürgen nun schon ewig so Sachen wie Wohnungsplaner und Architekturprogramme, aber unsere eigene Küche mal zu planen, schafft er nicht. Aber eigentlich kann das ja auch wirklich ein Küchenstudio machen. Die müssen uns Tipps geben, wo wir am besten einen Platz zum Essen unterbringen, denn so groß ist unsere Küche leider nicht. Aber ein Platz zum Sitzen muss sein. Bislang sitzen wir ja am Tisch unter dem Fenster, aber so langweilig soll es ja nicht wieder werden.

Irgendwann in der nächsten Woche kommt schon wieder ein Chat-Interview wegen des Onlinetagebuches auf mich zu. Eine Studie jagd die nächste. Ich frag mich, was da immerzu reingedeutet und ausgewertet werden muss.

Robert hat uns am Freitag mit seiner neuesten Erfindung mal kurz besucht, d. h. um uns seine neue geheime Geschäftsidee vorzustellen, über die ich natürlich nichts schreiben darf. Na, ich bin immer ein wenig pessimistisch, aber Robert ist ja überzeugt und dann wird es schon klappen.

Robin malt z. Z. seine Hausaufgabe. Es soll ein Geländeprofil von Äquatorialafrika werden. Im Internet war darüber gar nichts zu finden, weshalb er sich jetzt mühsam die Höhenpunkte aus der Karte auf Millimeterpapier abmalt und verbindet.

Ich glaub, ich geh jetzt erstmal ein paar Tulpenzwiebeln in die Erde stecken. Ich kann ja nicht dauernd am Rechner sitzen.

Geschrieben von Kerstin am 19. September 2002 20:15:06

Ich hab mir irgendwo eine Entzündung zugezogen und wäre heute am liebsten nicht auf Arbeit gefahren und hab die halbe Nacht rumgejammert und mir morgens noch ein warmes Körnerkissen gemacht, was aber auch nicht half. Ich musste aber unbedingt zur Arbeit fahren (59 km!), weil eine Besprechung angesagt war. Meine Chefin hab ich dann allerdings um eine verfrühte Heimreise gebeten, damit ich mir beim Arzt was holen und mich erholen kann. Filmtabletten von Stada hab ich bekommen und viel trinken muss ich auch. Das ist das Allerschlimmste, denn ich trinke erstens nicht gern und zweitens immer zu wenig. Jedenfalls scheint aber alles anzuschlagen. Bloß gut! Morgen fahre ich *arbeitswütig wie ich bin* wieder arbeiten und dann kann ich mich ja am Wahlwochenende ausruhen.

Das mit meinem Adventskalender von diesem Jahr hat mich auch überrascht. Kaum war die Seite online, waren auch schon viele Türchen vergeben. Freu!

Geschrieben von Kerstin am 20. September 2002 20:07:57

Hab heut Jürgens Alfa kaputt gemacht...na, das ist zwar leicht übertrieben, aber trotzdem ist das nicht mein Tag. Erst wollte ich ja gar nicht arbeiten gehen und mich weiter auskurieren, aber dann dachte ich, dass ja eh Freitag wäre und bin doch losgefahren. Zur Feier des Tages nahm ich ausnahmsweise mal Jürgens Alfa.

Kurz hinter Dahme wurde das Fahrgeräusch schon so merkwürdig laut und als es dann immer schlimmer rumpelte fuhr ich in Gebersdorf rechts ran. PLATTEN!!! Grummel! Ausgerechnet vorne rechts wo die nagelneue Felge und natürlich auch ein neuer Reifen drauf war. Keine Ahnung, wie das wieder passiert sein kann.

Da ich den schweren Alfa niemals hochgekurbelt und geschweige denn die Schrauben gelöst bekommen hätte, rief ich *Handy-sei-Dank* Jürgen zu Hause an. Nach einem ersten Ärgeranfall machte der sich mit meinem Auto auf die Socken, um sein Auto zu holen und den Reifen zu wechseln. Ich stellte derweil das Warndreick auf und wartete :-)

Jürgen kam dann auch nach 'ner halben Stunde und selbst er musste mit seinem ganzen Gewicht auf den Radschraubenschlüssel steigen, um die Dinger loszubekommen. Na, ich fuhr dann mit meinem Auto weiter zur Arbeit und Jürgen mit seinem zum Reifenhändler. Gott-sei-Dank hatte die Felge keinen Schaden bekommen, sodass nur ein neuer Reifen für etwa 140 Euro fällig wird, den wohl oder übel ich bezahlen muss.

Dass ich auf Arbeit dann noch auf dieser komischen Treppe gestolpert bin und dabei mein Frühstücksapfel im Stoffbeutel in tausend Teile zersprungen ist und damit meinen ganzen Papierkram versaut hat, brauch ich wohl nicht erst zu erwähnen.
Zu Haus war von Bakker ein Pflanzenpaket da, dem sich aber Jürgen angenommen hat, denn mir war das Wetter für Gartenarbeit viel zu schlecht. Als Dankeschön war ein oranges Billigbesteck im Paket, dass ich unbedingt für meinen Sohn aufheben soll. Das will er mal mitnehmen, wenn er auszieht. Stöhn! Und oranges Geschirr will er auch noch dazu. Na, ich werd ihn in 10 Jahren daran erinnern, wenn es so weit ist.

Ich mach jetzt erstmal Schluss. Für morgen Mittag hab ich schon gefüllte Paprikaschoten vorbereitet und das übriggebliebene Gehackte essen wir jetzt als Klopse zum Abendbrot.

Anmerkung aus 2014: von orangem Geschirr und Besteck ist nun in Robins Haushalt natürlich keine Rede mehr :-)

Geschrieben von Kerstin Kerstin am 27. September 2002 20:13:02

Weil ich meinem Arbeitgeber lieb und teuer bin, bekomme ich nun doch einen Dienstwagen. Wenn es nach mir ginge, hätte ich kein Auto gewollt. Aber mich fragt ja keiner. Und so lieb und teuer bin ich dann doch nicht, denn private Nutzung ist verboten. Na, nun darf mein kleiner Corsa in der Garage bleiben und muss nur noch für Privatfahrten herauskommen. Vor dem Haus parkt dann Jürgens Alfa und mein neuer Dienstwagen, der ein silbermetallicfarbener Opel Astra "Fresh" mit allem Schnickschnack ist. Wie gesagt, ich hätte lieber verzichtet, aber das Leasingauto rechnet sich bei meiner Vielfahrerei wohl.
Am Donnerstag muss ich zum PC-Update nach Cottbus und da erfahre ich genaueres. Wie man ihn putzt, betankt, pflegt usw. Ich bin ja sehr gespannt auf die Anweisungen. Nächsten Dienstag oder Mittwoch darf ich ihn vom Autohaus abholen. Na, ich will mal stark hoffen, dass ich Durchsichten usw. wenigstens in Herzberg machen lassen darf, denn das wäre ja wohl zu aufwändig, dafür immer nach Cottbus zu juckeln.

Na, ich bin ja äußerst gespannt, wie das alles werden wird. Grummel - ich wollte weiter mit meinem kleinen süßen Corsa fahren
Am Mittwoch mein letzter Außendiensttag vor unserem Kreta-Urlaub und gleichzeitig muss ich mir das das neue Dienstauto abholen. Die Fahrtenbücher (eines für gerade und eines für ungerade Monate) und die Tankkarte (für Agip und Aral) bekomme ich nachgesandt. Den Kfz-Brief hab ich komischerweise auch zu Hause. Ich dachte, den behält immer der Autohändler. Na, ich nehm alles am Mittwoch mit, was ich bekommen hab. Jürgen will mich hinbringen, denn die Juckelei mit dem Zug tu ich mir nicht an.
Nachmittag waren meine Eltern kurz da und haben Jürgen so einen komischen Deokristall mitgebracht. Was heißt das jetzt *eg*?! Naja, meine Mutter will mich eigentlich nur davon überzeugen, dass das was ganz Tolles ist und wir sollen das unbedingt ausprobieren. Die ganzen Internet-Tests sagen auch, dass das super ist. Ich hab Jürgen das Teil jetzt aufgedrückt, denn ich hatte das schonmal und war nicht so begeistert. Was die Werbung als Vorteil rausstellt, empfand ich eher als Nachteil:

1. wird das Ding erst nach 18 Monaten alle (und ich kauf so gern neue Deos
2. Umständlich - immer erst nass machen und dann reiben (und danach kleckert man sich mit der Salzlösung alles voll *Achtung, greift Marmor an* steht auf der Packung; hab Jürgen deshalb einen Untersetzer zum draufstellen gegeben)
3. toll es ist geruchsneutral (hat mir nicht gefallen, denn subjektiv hat man sich gefühlt, als hätte man eben kein Deo benutzt, weil das sog. Frischegefühl incl. Duft fehlte)
4. bildete ich mir ein, das das Ding mit der Zeit miffeln würde, dass der Schweiß halt da reingezogen wäre usw.
Im Großen und Ganzen - für mich ist das nüscht. Aber Jürgen kann es ja gerne mal ausprobieren. Am Besten wird er es ja morgen merken, wenn wieder anstrengende Tanzstunde angesagt ist.

Und Sonntag ist dann die letzte Tanzstunde am nachmittag und abend ist der Abschlussabend - 3 Kreuze, dann ist es überstanden :-)