Geschrieben von Kerstin am 03. August 2002 14:35:40

Um 15 Uhr kommen erst Jürgens Eltern, deshalb schreib ich schnell ein paar Zeilen über unsere „Tour l’ Amour“ nach Naumburg ins Center-Hotel "Kaiserhof".

Auf der Hintour bei übelster Hitze bin ich gefahren. Wir hatten doch den Corsa genommen, weil Jürgens Alfa leichte Spirenzien macht. Sicher ist sicher! Wir kamen am frühen Nachmittag an und die Suite war auch schon fertig.

Es war das bislang schönste und größte Zimmer gewesen, das wir je gebucht hatten. Unsere „Aqua-Suite“ hatte unter anderem ein großes Wasserbett, Früchtekorb, Musikanlage, Blumenstrauß, Farbfernseher, 2 Tische, 2 Stühle, ein Sofa und ein großes Bad mit Dusche und einer großen Wirlpoolbadewanne. Über der Wanne war ein großer Spiegel vor dem Kerzen, Gläser, zwei Weinflaschen, ein Duftgel und Blätterranken drapiert waren. Sah alles sehr edel aus. Nach dem Ausprobieren des gewöhnungsbedürftigen Wasserbettes bin ich jedenfalls für mich zu dem Schluss gekommen, dass das auf Dauer doch nichts für mich ist. Ich glaub, meine Wirbelsäule braucht doch eine Matraze, die härter und unterstützender ist.

Nachdem wir ausgepackt hatten, nahmen wir an der Bar erstmal unseren Begrüßungscocktail ein. Ich nahm einen ohne Alkohol „Green Island“ (Kiwi & Banane, Orangensaft) und Jürgen eine „Pina Colada“ (Coconut-Cream, Rum & Cream, Ananassaft). War sehr lecker.
Dann spazierten wir durch Naumburg, besichtigen den Dom und setzen uns zwecks Abkühlung ins Café Verona, um heißen Apfelstrudel mit kaltem Vanille-Eis zu essen. Hmmm!

Vollgefuttert marschierten wir wieder zurück, denn um 19.30 Uhr war unser erstes 3-Gänge-Menü fällig (Gemüsesuppe mit buntem Eierstich; Schweinemedaillons mit Kroketten und Champignon-Lauch-Gemüse und als Nachtisch Obstsalat mit Eis). Inzwischen bereitete der Badebutler in unserem Hotelzimmer schon den Wirlpool vor. Das duftete herrlich nach Rosenöl, als wir in die Suite kamen. „Rondo Veneziano“-Musik kam aus den Lautsprechern im Bad, rote Rosenblätter waren im ganzen Bad verteilt, das Wirlpoolwasser war eingelassen und er Sekt stand im Kübel. Außerdem waren die Kerzen im Bad und der große Kerzenständer im Wohnzimmer angzündet. Ich kann das nur jedem empfehlen, denn es war sehr romatisch und ich fahre mal mit dem nächsten Tag fort.
Es regnete *snief*, aber erstmal wollten wir ja sowieso ausgiebig frühstücken.
Rührei, Würstchen, Müsli, Brötchen, Kaffee.... da übliche eben. Wir nahmen uns für den 2. Tag mal einen längeren Ausflug vor und als wir in Rudolstadt ankamen, war wieder herrlichstes Wetter. Wir besichtigen die Heidecksburg wo auch gerade Dreharbeiten zu einen Kostümfilm stattfanden. Die Burgbesichtigung war interessant, aber man wurde dabei fußlahm. Pflastermüde setzen wir uns deshalb ins „Café am Schloss“ und spachtelten Kuchen, Kaffee und Eis. Gestärkt ging es dann weiter nach Saalfeld in die Feengrotten. Ich war da ja schon mal gaaanz früher als Kind, aber Jürgen war noch gar nicht dort. Man bekam die obligatorischen Kutten und wir machten viele Fotos. Es war sehr schön (bis auf die Tatsache, dass sich Jürgen aufgrund seiner Größe in den engen Gängen einmal ziemlich dolle den Kopf gestoßen hat *aua*)! Und hoffentlich werden die Bilder besser, als dieses Wucherfoto.


Um pünktlich zu unserem 4-Gänge-Menü zurück zu sein, machten wir uns gleich im Anschluss an die Besichtigungstour auf den Heimweg, aber in der Nähe der A4 (kurz vor der Auffahrt Jena-Göschwitz) entdeckten wir direkt an der B 88 das Werk von Griesson-deBeukelaer. Hm, es roch so lecker nach Keksen und wir lasen “Fabrikverkauf” und mussten unbedingt anhalten und für 25 Euro Kekse kaufen. Da gehört allerhand Zeugs mit zur Unternehmensgruppe und wir haben jetzt die halbe Schrankwand voller Keksbeutel. Das ist empfehlenswert, denn man kann in so einem Laden auch kostenlos Kekse schlemmen und Kaffee dazu schlürfen, was wir auch taten. Mit zu unserer Ausbeute zählte ein 750 g – Sack – Fioretto-Pralinen von Lindt für 5,10 Euro von denen sonst zwei Stück schon 1 Euro kosten. Was Lindt mit Griesson zu tun hat, weiß ich aber auch nicht.

Wir naschten zwar schon so einiges davon, hatten aber trotzdem noch Appetit auf unser Candle-Light-Diner, was wir uns nach einer kurzen Verschnaufspause im Wasserbett :-) genehmigten. --> Salat mit Scrimps; Tomatencremsuppe mit Croutons, Putenroulade mit Kartoffelrösties und Gemüse und als Dessert einen tollen Eisteller mit Eierlikör-Schoko-Soße.
Danach waren wir aber so genudelt, dass wir uns noch die Beine vertreten mussten und natürlich unseren Fotoapparat in Restaurant vergaßen, was wir aber erst am nächsten Tag beim Packen merkten. Schreck-lass-nach, aber an der Rezeption lag er dann sicher für uns verwahrt. Den Blumenstrauß durften wir auch mitnehmen, da er zu dem Arrangement gehörte und die nächsten Suite-Gäste einen neuen Strauß bekommen.

Unser letztes Frühstück ließen wir uns noch ausgiebig schmecken und fuhren nach einem Einkaufsbummel durch Naumburg wieder nach Hause. Teurer kurzer Spaß, aber dafür mit einem hohen Erinnerungswert. Wenn die Urlaubsfotos fertig sind, werde ich mal wieder ein wenig meine Fotoseite „updaten“ .

Bis dahin dauert es aber noch ein wenig.

Geschrieben von Kerstin am 06. August 2002 20:59:36

Kerstin im Wirlpool...ha! Das hättet ihr wohl gerne. Ich kann nur zwei Urlaubsfotos nachtragen: einmal das tolle Wasserbett in der Suite und einmal das romantische Hotelbadezimmer. Mein Kind ist schon seit Sonntag in Stechau mit 2 Kumpels bei einem Lehrer des Gymnasiums auf Urlaub. Cool, nacht wahr?! Er leitet die Video-AG, in der Robin auch drin ist und sie wollten Naturfotos und außerdem wahrscheinlich viel Quatsch machen. Morgen kommt er aber schon zurück, denn wir wollen ja noch ein paar Geburtstagsvorbereitungen für Robins 14. Geburtstag am Freitag treffen. Die gröbsten Einkauf hab ich aber schon erledigt. Heute waren wir z. B. wieder bei Philipps in Falkenberg und haben wieder mehr Geld ausgegeben, als wir wollten. In dem Kramladen findet man doch immer etwas.

Gestern hab ich ein ganzes Paket Stiefel (etliche Auswahlpaare) geordert, denn ich wollte mir im Urlaub welche kaufen und bekam wegen meinen dicken Waden die Reißverschlüsse nicht zu *grummel*. Meine Mutter sagt, dass es ihr genauso geht, weswegen ich auf Vererbung tippe. Dabei find ich die gar nicht soooo dick. Na, mal sehen, ob was passendes dabei ist.
Am vorigen Samstag waren wir doch zum Grillen bei meinen Eltern, was nicht schlecht war. Das Wetter war auch super und meine Eltern hatten wieder für eine ganze Kompanie gegrillt. Jürgens Eltern guckten - so meine ich - leicht pikiert, als plötzlich mein Ex-Mann dort aufschlug, aber gesagt haben sie nichts. Auch hinterher nicht. Wir fuhren dann ja eh bald nach Hause, weil Jürgens Eltern noch zurück in ihre Pension wollten. Und mein Vater glaubte seltsamerweise nicht, dass wir alle und der Hund in meinen Corsa passen würden, aber schließlich es der ja für 5 Personen zugelassen und deshalb hatten wir auch alle Platz. Sehr merkwürdig.
Homepagemäßig gibt es ein paar Karten. Ansonsten gibt es nicht viel Neues, denn ich hab ja Urlaub. Leider ist er schon wieder halb vorbei *snief*

Geschrieben von Kerstin am 07. August 2002 21:20:22

Ich hab ein supertolles Aroma-Duftgel, welches nach Kirschen riecht und mit UPS heute als Überrschungspäckchen eintraf. Ich hatte das Duftgel in Naumburg im Hotel gesehen und wollte das auch haben, aber auf meine Nachfrage bei Gies-Kerzen teilten die mir nur per Mail mit, dass sie das nicht mehr produzieren würden und dass es evtl. noch Restbestände bei der METRO oder so geben könnte. Na, nichts zu machen - dachte ich --> Und dann schickten die mir heute kostenlos und unangekündigt so ein Glas! Ich war wirklich überrascht und hab mich sehr gefreut.

Mein Kind ist übrigens zurück und hat sich gleich an den Rechner geknallt, um "Baldurs gate" zu spielen.
Bei mir gibt es wieder neue Karten : und ansonsten hab ich heute außer Gartenarbeit nicht viel gemacht. Es ist schon wieder eine Zypresse eingegangen (diesmal eine ganz große *snief*), aber das ist ja nichts Neues. Es regt mich aber trotzdem maximal auf!!! Ich weiß nicht, was man dagegen noch machen soll. Grummel!

Geschrieben von Kerstin am 10. August 2002 19:33:45

Robin fand die Feier cool und das ist ja eigentlich die Hauptsache. Gegen 15 Uhr trafen meine Eltern ein, für die es Quarkkuchen gab. Die "Kinder" (8 Stück mit meinem Sohn) waren dann so gegen 18 Uhr alle vollzählig. Ich hab denen nur alles in die Garage geschafft (Bowle, Würstchen, Salat, Getränke usw.) und die haben sich alleine um den rest gekümmert. Mein Sohn ist ja nun auch schon ein Jugendlicher mit seinen 14 Lenzen und brauch ja wohl nicht mehr so bemuttert zu werden. So viel gegessen haben die eh nicht - vor allem vom Nudelsalat ist noch etliches da.
Ein paar Leutchen haben dann hier im Zelt übernachtet, aber die Mädchen sind alle nach Hause gefahren. Die Nachtschläfer haben heute morgen noch Frühstück bekommen und sind dann nach dem Aufräumen der Fetenüberreste auch nach Hause gefahren.
Was gab es an Geschenken? Mein Sohn hat ein paar Boxershorts, einen Tanga (String!!!), Socken und einen Gutschein von seinen Freunden bekommen. Die Kette haben ihm doch Jürgens Eltern geschenkt und er hat sie gleich umgelegt und bisher noch nicht wieder ablegt. In dem Paket von war außerdem noch teures Pickelzeugs von Vichy drin und ich hoffe, dass Robin das regelmäßig nimmt, denn in der Hinsicht ist er ziemlich faul. Heute hat er seinen neuen CD-Brenner eingebaut und auch schon ausprobiert. Mit meinem Akkuschrauber bin ich auch groß rausgekommen und der neue Bademantel von meinen Eltern passt wie angegossen. Daneben gab es auch noch Euros, was sehr wichtig war, denn heute abend will er schon wieder mit seinen Kumpels zum Pizza-Essen. Am liebsten hätte er sich dafür von mir Extra-Geld erschnorrt, aber --> nichts gibts! Seinen allerersten Stringtanga hat Robin natürlich auch gleich angezogen und findet in "total geil". Ich persönlich finde die Dinger nicht so toll, obwohl ich natürlich auch ein paar davon habe, denn bei manchen Hosen kann man halt nichts anderes drunterziehen. Nach einer gewissen Tragezeit gewöhnt man sich merkwürdigerweise auch an das zunächst unangenehme Gefühl. Jetzt gibt es sogar Slipeinlagen für Stringtangas - auch in schwarz oder welche zum selber falten - aber wofür die gut sein sollen, kann ich mir nicht erklären – der Slip muß doch so oder so in die Wäsche. Angeblich gehören für mehr als 40 % aller Frauen in Deutschland Slipeinlagen zur täglichen Intimhygiene, um frisch durch den Tag zu kommen. Und glaubt man der Always-Werbung, denken die auch den ganzen Tag an nichts anderes. Die Tatsache "tägliche Benutzung" ist das, was ich unsinnig finde. Ich hab da mal was von Hitze- und Feuchtigkeitsstau gelesen, wodurch in manchen Fällen Infektionen begünstigt werden, aber ich gehöre ja zu den 60 %, was ja wohl die Mehrheit ist. Interessiert das überhaupt jemanden? Ich glaube nicht :)
Naja, Themawechsel! Heute nachmittag gab es kleine Obsttortelettes mit Ananas und die letzten beiden Quarktortenstücken haben sich Robin und Jürgen geteilt. Mehr Lust zum Schreiben hab ich jetzt nicht, denn irgendwie ist es trotz des Regens von vorhin ziemlich schwül.

Kleiner Nachtrag: 22 Uhr wollte mein Kind zu Hause sein, aber es kam - wie zu erwarten war - eine sms, dass er 10 Minuten später käme und ich nicht meckern solle. Na gut! 22.15 Uhr klingelt das Telefon und ich pläke "WAS?!!" in den Hörer, da ich dachte, dass mein Kind weitere Minuten erbetteln will. Aber es war die Mutter einer Schulfreundin, die an seiner Stelle bat, da Robin es sich wohl nicht selber traute. Ich entschuldige mich mal für mein Benehmen, aber wer kann denn das ahnen :-) Jedenfalls säßen sie grad so schön am Lagerfeuer im Garten usw. und ob Robin nicht noch bleiben dürfe :-) Na, bis ca. 23.45 Uhr hab ich ihm noch gegeben, aber dann ist wirklich genug.

Geschrieben von Kerstin am 11. August 2002 23:31:32

Heute haben wir uns mal zum Baden am Kiebitzsee aufgerafft. Das Wetter wurde ja doch noch recht schön und sogar ich bin mal ins Wasser gegangen, nachdem mich Robin ewig überredet hatte. Mir ist das Wasser immer zu kalt, aber wenn man sich erstmal überwunden hat, dann geht es eigentlich. Ich hatte auch Kekse und 'ne Thermoskanne mit Kaffee mitgenommen, sodass wir dort schön vespern konnten. Jürgen und Robin haben sich daneben noch ein Eis gekauft.
Der Badenachmittag endete aber mit einem flauen Gefühl im Magen, weil ein ziemlich lebloser Mann aus dem Wasser gezogen wurde, der schon so blau im Gesicht aussah. Alles fand genau dort statt, wo wir saßen. Er wurde beatmet und sein Herz wurde massiert, bis ca. eine Viertelstunde später der Rettungswagen und kurz danach der Notarzt eintraf. Gaffer hatten sich wie üblich versammelt und beobachteten alles, was irgendwie eine natürliche Reaktion ist, denn Neugier liegt in der Natur der Menschen und solange es nicht zur Einsatzbehinderung kommt, ist das ja auch noch halbwegs akzeptabel. Ich will das niemals erleben, dass das einem Angehörigen von mir passiert, denn ich würde sicher durchdrehen und rumschreien. Ob der Mann überlebt hat und wie das alles passiert ist, weiß ich zwar nicht, aber das ganze Geschehen wirkt noch bedrückend nach. Man müsste wirklich mal wieder einen Erste-Hilfe-Kurs besuchen, denn ich kann mich nur noch ein die Einhelfermethode (2 x Beatmen + 15 x Herzmassage) erinnern und das war's dann auch schon.
17.30 Uhr wollten wir im Kino in Torgau sein, um MIB II zu gucken. Wir kamen aber verspätet an und mussten uns im Dunkeln in die Reihen tasten, da der Film schon lief. Da er aber gerade erst angefangen hatte, hatten wir noch nichts verpasst. Der Film war zwar kurz aber kurzweilig :-) Ganze 7 Leute waren in dieser Vorstellung *grins*.
Da uns die große Popcorntüte nicht satt gemacht hatte, fuhren wir noch zu McDonalds und stopften zu dritt 2 McChicken, 9 Chicken-McNuggets, 1 Blaubeermuffin, 1 Salat, 2 Cola und eine Apfeltasche in uns rein. Tolle Diät.
Nachdem wir uns nun zu Hause noch den "Tatort" reinzogen und ich beim Naschen von Schokoladenrosinen aus meinem schönen Glaspokal dessen Fuß beim Aufstellen irgendwie abgebrochen habe *grummel* - ist es nun an der Zeit, ins Bett zu gehen.

Geschrieben von Kerstin am 14. August 2002 10:54:54:


Meine Herzkarte hat es in die Top 20 des Monats Juli 2002 geschafft *freu*. Die Anzahl der gesendeten Karten beläuft sich unterdessen auf Anzahl 29867. Ziemlich fette Zahl, was sich am Traffic bemerkbar macht.
Eines meiner Foren hab ich mal umbenannt, um eigene Homepagenews und sonstige wichtige Dinge, die ich auch persönlich irgendwo finden will, unterzubringen. Die Favoritenliste des IE ist mir inzwischen zu unübersichtlich geworden und zum Aufräumen hab ich keine Lust.

Jürgen konnte seit vorgestern nicht mehr so gut hören, weshalb wir gestern mal zur Ohrenärztin gegangen sind. Kein Mensch da, deshalb ging es auch sehr schnell --> Ohrenspülung ---> wow, was da so rauskommen kann . Alles erledigt und er hört wieder perfekt.
Gestern hab ich Samir , der in Dresden wohnt, mal angemessagt, ob er schon abgesoffen ist, aber er wohnt auf dem Berg und ist nicht betroffen. In der Innenstadt sieht es aber nicht so toll aus:

Geschrieben von Kerstin am 17. August 2002 18:02:19:

kostet 72 Euro pro Person. Hätte ich eigentlich auch Jürgen alleine schicken können, um Geld zu sparen :-)
Ansonsten haben wir heute die Hochwassermeldungen verfolgt, aber ich denke und hoffe, dass es Herzberg nicht heimsuchen wird. Zumal auch der ORB sein Berichterstatterteam nach Herzberg verlagert hat. Heute abend gehen wir jedenfalls erstmal in den "Ratskeller" und speisen mit Robby und Berkos. Die Schützen feiern ja auch unbekümmert ihr Schützenfest auf dem Markt, sodass noch mehr Leute Optimismus praktizieren.

Geschrieben von Kerstin am 21. August 2002 18:16:33:

Robin ist z. Z. im Sommerbad, weil er angeblich an seinem ersten Schultag keine Hausaufgaben aufbekommen hat. Morgen soll es sich ja schon etwas abkühlen und da soll er ruhig nochmal baden gehen. Diesen Freitag muss ich mal wieder zur Beratung (diesmal eher Beratschlagung) nach Cottbus - ich hab ja meine Kollegen auch schon länger nicht gesehen und da konnte man die Aufforderung ja kaum absagen. Zum Thema Gleitzeit sag ich nur: "Meine Meinung steht fest - bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen!"
Ach ja, Nachtrag zum Treffen am Samstag mit Robert, Berkos und dessen neuer Freundin. (Warum haben Sanitäter immer Krankenschwestern als Partnerin?) Jedenfalls haben Jürgen und ich brav aufgegessen. Mein Hähnchen-Pfirsichturm war super und Jürgens Krokodil wohl auch :-) Robert hat nicht mal ein halbes Eisbein geschafft und alle Beilagen zurückgehen lassen. Familie Berkos ließ sich ihren Salat für zu Hause einpacken, weil der auch nicht geschafft wurde. So 'ne Bande! Naja, vielleicht bin ich ja auch ein Vielfraß, aber soo schnell sind wir nicht satt. Na, der Abend war aber unterhaltsam, was auch zu erwarten war. Nachdem hinter uns die Gaststättentür zugeknallt wurde, weil wohl schon länger Feierabend war, stiefelten wir noch für einen Abschlussdrink aufs Schützenfest. Ich war mit 'nem Mal auch hundemüde und deshalb gingen wir auch bald heim. Die Aktion wird sicher mal wiederholt.
 

Geschrieben von Kerstin am 24. August 2002 00:08:37:

Ich hab heute die CD vom Saarländischen Rundfunk mit dem Telefoninterview bekommen. Hilfe, haben die das stark zusammengekürzt und mit blöden Kommentaren versehen....."Kerstin hat einen gewissen Grad an Berühmtheit erlangt...." örgs.... Und meine Telefonstimme klingt total grässlich *grusel*. Wenn ich viel Lust hab, lad ich morgen mal 'nen mp3 davon hoch. Ich muss erstmal eine Komprimierungsmethode finden.
Nach langem Hin- und Her hab ich mich auch zum Kauf der Buffalos entschieden, denn 95 Euro (mit Versand) hatte ich vom Grundsatz her nicht vor, auszugeben. Ausschlaggebend war letzten Endes, dass sie Robin cool fand und ich damit außerdem 10 cm größer bin :-)
Morgen ist ja unsere erste Tanzstunde. Ich bin schon sehr gespannt und Jürgen grault sich langsam aber sicher ein wenig. Soooo schlimm wird es schon nicht werden.

Geschrieben von Kerstin am 27. August 2002 19:05:12

Ich bin dermaßen von Mücken zerstochen, das glaubt man gar nicht. Die Viecher sind derzeit aber auch lästig. Ich könnte mich kaputtjucken und die dicken geschollenen Beulen wollen gar nicht weg gehen. Ich glaub, solche großen „Flatschen“ hatte ich noch nie. Da kann man noch so viel Anti-Juck-Zeug (z. B. „Autan-Akut“) draufsprühen, es hilft alles nichts. Drei Kreuze mach ich, wenn diese Plage vorbei ist.

Eine weitere Plage sind die wöchentlichen drei Tanzstunden. So ein Stress und dafür haben für auch noch knappe 150 Euro bezahlt! Eigentlich müsste ich dafür Geld bekommen *g*. Puh....man ist hinterher immer klitschenass durchschwitzt. Jürgens T-Shirts kann man auswringen! Nach der zweiten Tanzstunde sind bei mir auch noch eine Zehenblase und ein übler Wadenmuskelkater dazugekommen, den ich jetzt mit Mobilat und Franzbranntwein behandele *grummel*. Also - einen Anfängerkurs hab ich mir - nebenbei bemerkt - auch etwas anders vorgestellt. Jeden jeden Tag (jeweils samstags und sonntags) lernt man 2 Tänze und das im Eilzugstempo. Ich halte das für total übertrieben. Die Dame, die im Übrigen nie schwitzt, spult ihr Drillprogramm ab und fertig. Mir hätte es gereicht, wenn mein Knuffel 1 - 2 Tänze gelernt hätte, diese aber dafür richtig. Die ganzen Schrifttfolgen kann sich eh keiner merken und die braucht man auch im Leben nicht mehr.

Jürgen hat nunmal von Hause aus keine Tanzbegabung *sagt er* und findet es gemein, dass er der einzig wirkliche Anfänger zu sein scheint, denn alle anderen können doch schon was (manche besuchen den Anfängerkurs, owohl sie sogar schon den Aufbaukurs haben *anmerk*) und nur er würde rumtrampeln und nicht mitkommen. Andere Männer hätten einfach gesagt: „Ich kann eben nicht tanzen und basta.“ Ich finde es deshalb ganz toll, das Jürgen überhaupt eingewilligt hat und dass er sich trotz allem so viel Mühe gibt. Nichtsdestotrotz hatte ich am Sonntag abend schon so die Nase davon voll, dass Jürgen immer irgendwas anderes in einem anderen Takt vor sich hinhoppelte, als uns die Tanzlehrerin vorsprach, dass ich am liebsten alles wütend hingeschmissen hätte. Z. B. wurde natürlich der „Wiener Walzer“ (Eins-Tipp-Tipp) oder der Foxtrott (Laufen, Laufen, Seit’, Ran) umgehend in der schnellsten Geschwindigkeitsstufe getanzt und das ist schrecklich, wenn jemand die Schritte gar nicht richtig kann. Dann kam noch die übelst schwüle Hitze, lästige Mücken u. ä. dazu ... Naja, wenn meine Blase am großen Zeh weg ist, werde ich mit Jürgen wieder zu Hause die 4 Tänze bis zum Samstag üben, aber viel Sinn hat das nicht, denn dann kommen ja schon wieder zwei neue dazu. Garantiert werden das Polka und Rock-and-Roll sein *stöhn*. Der Aufbaukurs, denn ich eigentlich noch machen wollte, ist 100prozentig für mich gestrichen! Ich hab auch schon zu Jürgen gesagt, dass wir das jetzt durchziehen und wenn es vorbei ist, braucht er eh nur den Disco-Fox richtig zu können und mehr nicht. Und den kann er ja schon richtig gut *find und Lob ausspreche*. Ich bin trotzdem schon jetzt gespannt auf den Abschlussabend :-)

Diesen Samstag findet außerdem das „Büdinger Bogen“-Fest mit Grillen usw. statt- direkt vor unserer Haustür am „Bogenende“ sozusagen. Auf der Einladung steht: „im Anger“ - den Begriff hab ich im Zusammenhang mit unserer „Wendeschleife“ noch nie vorher gehört. Vielleicht ist die Fete dann ja schon zu Ende, wenn wir wieder total groggy von unserem Tanzausflug zurückkommen. Und wenn nicht - für mich ist sie sicher zu Ende, denn ich bin bestimmt wieder fix und alle. Man hat eben keine Kondition mehr.

Am Freitag bekommt mein Corsa seinen ersten Ölwechsel. Wir dürfen uns noch entscheiden, ob wir „silbernes oder goldenes“ Öl reingekippt haben wollen. Ich frag mich wirklich, was an Öl so teuer ist. Normalerweise bräuchte ich ja erst bei 30.000 km zur 1. Durchsicht, so dass mich eigentlich selbst das „alte dreckige“ Öl, was jetzt im Auto drin ist, so weit fahren lassen müsste. Na, mal sehen. Jürgen geht jedenfalls am Freitag da hin und kann auch gleich auf den Wagen warten, bis er fertig ist.

Mein Krempel, den ich in Cottbus vergessen hatte, hat sich auch angefunden und ist auf dem Postweg zu mir. Bloß gut. Apropos Postweg - die Post in Herzberg sieht auch nicht mehr durch. Ich hab so oft Post bei mir im Kasten, die gar nicht für mich ist. Sonst ist es ja nur Post für Leute aus dem ganzen Wohngebiet, aber gestern war der Clou, dass gerade mal der Nachname auch mit M anfing und die Straßennummer ebenfalls eine 17 war. Sonst stimmte nichts. Aber wir sind ja nett und fahren die falschen Briefe immer im Stadtgebiet herum und stecken sie in die richtigen Kästen. Die Post könnte sich ruhig mal dafür bedanken, aber die wissen ja gar nichts von ihren Heinzelmännchen.

Jetzt ist der August fast schon wieder vorbei und im September naht dann die Weihnachtszeit mit Riesenschritten - angeführt von Pfefferkuchenregalen im Supermarkt. Vom Wetter her ist es ja noch herrlich, obwohl es ja jetzt langsam kühler werden soll. Dann kann man auch wieder was im Garten machen, denn in den letzten Tagen hab ich wegen Hitze überhaupt nichts gemacht. Die Bügelwäsche liegt auch im Schrank, denn zum Bügeln war es mir logischerweise auch zu heiß. Ich muss mich wirklich mal langsam um eine Haushaltshilfe kümmern. Das ganze Jahr planen wir das schon, aber es geht nicht vorwärts.

Übrigens hab ich heute mal wieder mit dem großen U telefoniert. Der wird jetzt ab Montag ein noch größeres U. Bislang war er ja nur SGL, die es wie Sand am Meer gibt, aber dann ist der Einkommensteuerreferent! *verneig* :-) Da werd ich ihn wohl wieder siezen müssen :-)

Geschrieben von Kerstin am 30. August 2002 20:29:16

Endlich Wochende! Ich glaub, dass man sich bei der Demse da draußen noch mehr auf die zwei freien Tage freut. Jetzt ist es wirklich schon ganz schön lange hintereinander heiß. Die ganze Hitzeperiode wird wohl wieder in einem unwetterartigen Regen enden. Ist ja meistens so. Wegen mir kann es ja ruhig das ganze Jahr über warm sein, aber soooo warm nun auch wieder nicht. 25 Grad - damit wäre ich ganzjährig zufrieden. Jawoll! Und nachts ein wenig Regen, damit man nicht gießen muss :-) Alle warten auf die Abkühlung, die kommen muss! *stöhn*

Mein Auto hat übrigens seit heute sein 1. neues Öl. Jürgen hat bei "Opel" gleich darauf gewartet und wie immer einen Cappuchino dabei geschlürft. Heute nachmittag haben wir uns trotz Hitze zu ein wenig Gartenarbeit aufgerafft, denn es war so viel Verwelktes abzuschnippeln - ich konnte es einfach nicht mehr mit ansehen. Jürgen hat den Rasen gemäht und gerade höre ich ihn toben, dass die Mücken geschwaderartig über ihn herfallen und zerstechen würden. Außerdem meckert er, dass das Wasser im Schlauch unter der Erde nicht bis in den Vorgarten käme. Wer weiß, was da wieder verstopft ist.

Und unser Robin war schon wieder baden und hat nüscht gemacht. Der hat es doch am allerbesten, zumal er bereits 11 Uhr wegen "Hitzefrei" Schulschluss hatte. Aber jetzt hab ich ihn zum Aufräumen seines Zimmers vergattert. So. Und morgen muss er mein Auto putzten. Nochmal SO!
Nebenbei bemerkt: Da mein alter Akkusauger überhaupt nicht mehr schön saugen konnte, hab ich mir im Penny-Markt einen neuen zugelegt. Knapp 30 Euro kostete das Teil, aber dafür kann es sogar flüssiges saugen. (Aber das macht man ja sicher eh kaum). Ich brauch ihn für die kleinen Krümelchen und Fusselchen die Hasso und der Rest der Familie so fein auf den Fliesen verteilen.