Geschrieben von Kerstin am 01. September 2001 11:16:39:

Heute findet nun in Jürgens Haus die Räumung der Wohnung durch Herrn B. und Frau B. statt. Jürgens Eltern beaufsichtigen die ganze Aktion :-) und lt. Jürgens Worten wird dadurch "Zucht und Ordnung herrschen". Frau D. soll eigentlich dort heute auch noch aufschlagen, aber zu sehen ist von ihr noch nichts. Ich bin ja gespannt, ob alles klar geht.
So, ein Mist........wenig gegessen und trotzdem 300 g zugenommen. Naja, aber solche Minigewichtsveränderungen sind wohl normal. Ich versuche mal, weiter durchzuhalten. Heute Mittag gibt es Quark und Kartoffeln, nachmittag Pflaumenhefekuchen und abends wahrscheinlich Melone, Joghurt u. ä. Meine Eltern meinten, dass Jürgen schmaler im Gesicht geworden ist. Ich finde das auch. Mein Schatz hat sich heute morgen aber genauso geärdert, dass die Waage nicht weniger Kilos als gestern angezeigt hat. Nunja, durch zeitweiligen Stillstand muss man durch :-)

Jürgens Programm kann nun bestellt werden, da Dirk die Bestellseite nun hochgeladen hat.
Speziell für Frans kommt hier noch ein Foto mit (schwer erkennbarer *g*) Brille, auf dem ich natürlich wieder blöd aussehe. Trotzdem...bitteschön.
So, die durchgeknallten Mieter aus Jürgens Haus sind heute endgültig ausgezogen . Die Wohnung wurde leergeräumt und alles was die mitnehmen wollten in einem Kleintransporter verstaut. Leider ist dieses unrühmliche Kapitel damit aber noch nicht zu Ende , da zum einen noch 3000 DM Miete ausstehen, und zum anderen erstmal die Schäden untersucht werden müssen, die diese merkwürdigen Hexen hinterlassen haben. Neben den schon bekannten Schäden stellte sich heute heraus, dass die es irgendwie geschafft haben, in einen sauteuren Schrank der Küche ein Loch in die Arbeitsplatte reinzubrennen. Wie die das geschafft haben, ist eine gute Frage , immerhin ist diese Arbeitsplatte ziemlich hitzefest. Wahrscheinlich hat da jemand den ganzen Tag ein eingeschaltetes Bügeleisen oder ähnliches drauf stehen gelassen . Die haben ja noch echt Glück gehabt, dass die bei dieser Aktion nich gleich das ganze Haus abgefackelt haben. Erstaunlicherweise sind nach dem Auszug ein Dutzend gefüllte Müllsäcke übrig geblieben. Kein Wunder, dass die Wohnung völlig chaotisch war, denn der Inhalt von 12 Müllsäcken auf 80 qm verteilt ist schon recht heftig . Nuja, das Zeugs muss dann bei passender Gelegenheit der Müllabfuhr untergeschoben werden. Wegen der ausstehenden Miete und dem Geld für die angerichteten Schäden wird's für die Hexen wohl noch einigen Ärger geben .
So, für's erste war's das. Bis denne!
Kerstin

Geschrieben von Kerstin am 04. September 2001 18:32:58:

Morgen hab ich Betriebsausflug *freu*. Hoffentlich ist das Wetter nicht allzu schlecht. Ich bin mir sowieso noch nicht schlüssig, was ich da anziehen soll, aber es wird wohl wieder bei Jeans und Turnschuhen enden, denn mir sollen ja nicht gleich die Füße wehtun. Es geht übrigens nach Leipzig --> Tierparkbesichtigung (ist freiwillig, aber ich geh da wohl nicht mit, weil ich ja erst mit Jürgen dort war), dann ist eine Stadtrundfahrt angesagt, danach ein Orgelkonzert in der Nikolaikirche und zum Schluss noch Besichtigung des ausgebauten Leipziger Hauptbahnhofes, wo ich auch kürzlich schon war :-) Gegen 18 Uhr geht es danach wieder in Richtung Heimat. Ich hab zwar die Busfahrts-Eigenbeteiligung bezahlt, werde aber trotzdem mit dem eigenen Auto nach Leipzig fahren. Jürgen will mich zum Zoo-Parkplatz bringen, sich dann alleine in Leipzig amüsieren und mich gegen 18 Uhr wieder vor dem Bahnhof auflesen. Mit dem Bus mit meinen Kollegen mitzufahren, wäre viel zu umständlich. Die fahren um 7 Uhr in Cottbus los und kommen über die Autobahn nach Leipzig. Da müsste ich ja erstmal 100 km in die Gegenrichtung fahren, um zum Bus zu kommen. Da ist es wahrlich praktischer, gleich direkt über die Landstraße bis Leipzig zu kutschen. Der Tag wird zwar ganz schön lang und anstrengend werden, zumal man ja am nächsten Tag früh morgens wieder arbeiten muss, aber trotzdem ist es mal wieder eine willkommene Abwechslung. Ich freue mich auch, dass Jürgen mich fährt, so dass ich auf der Strecke nicht so alleine bin.
Heute Mittag hab ich mir mal eine Champignonpfanne mit Kräutersoße vom Stand gegönnt, weil ich etwas Warmes wollte. So viele Kalorien kann die ja auch nicht haben. Gestern morgen waren es wieder 58,5 kg *grrrr*....vor Wut hab ich gleich mehr herumgemampft (beim Geburtstagsfrühstück zugeschlagen und außerdem Schokolade verspeist) und siehe da: heute morgen waren es wieder 57,9 kg. Na, ich bin ja gespannt, ob ich irgendwie die drei Kilos noch loswerde, obwohl ich heute auch wieder nicht ohne Schokolade leben konnte *süchtigbin*. Bei Jürgen war es das gleiche Phänomen. Er hat Chips herumgefuttert, einen ganzen Reiseintopf alleine gegessen und trotzdem abgenommen. Manchmal ist es eben komisch.
Robin gefällt es im Gymnasium ganz gut. Er hat sich wieder als Klassensprecher wählen lassen und fleißig Hausaufgaben gemacht: russische Buchstaben malen und üben, den Umriss von England und Irland zeichnen, Hausaufgabenheft vorschreiben u. ä. Er sitzt auch ziemlich weit vorne (2. Reihe), was ich persönlich sehr gut finde. Hinten würde er sicher noch mehr schwatzen. Ich hab dann den halben Abend wieder mit dem Einschlagen von Büchern verbracht. Außerdem haben sie gleich wieder 12 DM für ein Englisch-Workbook einkassiert und Unterschriften für diverse Erlaubnisse gesammelt. Montag ist schon die erste Elternversammlung und noch im September die erste Klassenfahrt. Geht ja alles gut los :-)
Bis denne! Kerstin

Geschrieben von Kestin am 07. September 2001 15:43:02:

So, den Betriebsausflug haben wir nun „hinter uns gebracht“. Ich war abends total pflastermüde. Jürgen hatte auch überhaupt keine Lust mehr, mit mir durch die Bahnhofspassagen zu bummeln, da auch er total groggy war.
Morgens war ich schon eine knappe Stunde eher als die Busse in Leipzig. Wir sind dann zunächst bis 12.30 Uhr durch die Stadt geschlendert. Sündigerweise hab ich auch gut und teuer im Möwenpickrestaurant Mittag gegessen (Kalbsgeschnetzeltes in Curryrahmsoße mit Reis). Ab 12.30 Uhr folgte eine kurze interessante Stadtrundfahrt, mit anschließendem Altstadt-Rundgang, bei dem auch viel erklärt wurde. In die Nikolaikirche guckten wir kurz rein und in der Thomanerkirche fand ein halbstündiges Orgelkonzert statt. Auf dem Weg zum Hauptbahnhof blieb unsere Truppe noch im Eiscafé „San Remo“ hängen. Ich war standhaft und hab nur einen Kaffee getrunken, aber die Eisbecher meiner Kollegen sahen sehr lecker aus. Übelst monströse Portionen und nichtmal übermäßig teuer. Da werd ich wohl mal mit Jürgen hinfahren, wenn die Diät beendet ist. Jürgen kann ich einen Mozarteisbecher empfehlen. Schon deshalb, weil da viel echtes Marzipan drauf war....dazu Nougat- und Schokoladeneis...hmmm! Obwohl der Krokanteisbecher meiner Chefin auch super aussah :-) Man darf sein Eis nur nicht ohne Schlagsahne bestellen, weil man dann noch eine Eisportion extra bekommt, die dann fast nicht zu schaffen ist. Wir haben draußen gesessen und uns die tollen Terrassenheizkörper anschmeißen lassen, weil es langsam kühler wurde. Da ließ es sich dann richtig aushalten. Kann ich also allen, die mal in Leipzig sind, nur empfehlen. Auf dem Bahnhof hatten wir dann kaum noch Zeit, weil die Busse 18 Uhr zurückfuhren. Jürgen hat mich dort dann auch in einem Schmuckladen ausfindig gemacht und wir fuhren umgehend nach Hause.
Während der Fahrt verspeisten wir noch eine ganze Packung Nordseekrabben, die Jürgen in der „Metro“ gekauft hatte. Lecker! Gegen 20 Uhr waren wir zu Hause und haben beide noch schnell eine Salatschüssel gefuttert. Ich bin dann nur noch kurz an den Rechner und schon 22 Uhr totmüde ins Bett gefallen. Mein Film im Fotoapparat ist gestern auch endlich voll geworden, so dass ihn Jürgen heute abgeben konnte. Ich bin ja schon auf die Fotos vom Saurierpark gespannt, die da noch mit drauf sind.
Morgen ist schon wieder Freitag. Die Zeit rennt wie verrückt. Heute in drei Monaten ist schon Nikolaustag! Man erkennt das auch daran, dass es in den Läden bereits Weihnachtsmänner, Lebkuchen usw. zu kaufen gibt. Spätestens Weihnachten werde ich wohl wegen meiner „Süßigkeitensucht“ die verlorenen Kilos wieder drauf haben. Hm, wenn ich an Bahlsen-Lebkuchenherzen und Dominosteine nur denke, läuft mir schon das Wasser im Munde zusammen. Heute morgen hat die Waage übrigens bei mir mal wieder stagniert; nur Jürgen hatte gemeinerweise 1,2 kg weniger. Er sieht im Gesicht schon viel schmaler aus :-) Na, mal sehen, wie es weitergeht.
Das war’s wieder kurz von mir! Bis denne! Kerstin

Geschrieben von Kerstin am 07. September 2001 15:47:08:

Jürgen ist heute schon wieder nach Herford gefahren, da er irgendetwas in der Firma zu tun hat. Die Fahrt hat ihn heute morgen schon ganz schön angekotzt. Die ca. 800 km hin und zurück sind ja auch ein Ritt und superstressig. Dass es das Benzin nicht umsonst gibt, kommt ja noch erschwerend hinzu. Er hofft ja, dass er heute abend aber nicht ganz so spät zurückkommt. „Voyager“ hab ich sicherheitshalber schonmal „eingetimert“. Gestern abend haben wir die beiden „Charmed“-Folgen auch als Aufzeichnung geguckt, weil man da die massenhafte Werbung wegspulen kann. Ich bin ja froh, dass Jürgen die Hexen genauso gern wie ich guckt.
Weil Jürgen ja nicht da ist, war Robin heute Nachmittag mit Hasso draußen :-) Mein Kind hat übrigens beschlossen, freitags gleich nach der Schule nach Hause zu kommen und nicht mehr bei seiner Oma essen zu gehen. Wer weiß, warum. Jedenfalls hat er sich heute Pizza reingeschoben und ich hab bei ‘nem Stinkerkäsetoast vor mich hin „gedarbt“. Die Waage rückt und rührt sich nicht. Maximal geht es 200 g nach oben. Ich will meine 7 vor dem Komma zurück *schimpf*!!!
Wenn es dieses Wochenende mal ein Weilchen nicht regnen sollte, werde ich mich zur Gartenarbeit aufraffen. Das Unkraut im Vorgarten will ich schon seit einigen Wochen beseitigen. Bei der Gelegenheit könnte ich auch die Tulpen in die Erde bringen. Ich hoffe, ich bekomme noch die richtige Lust dazu *bezweifel*.
Jetzt will ich noch ein paar Schulbücher für meinen Sohn einschlagen, da er mich heute morgen schon angemeckert hat, dass ich es nicht getan hätte. Dabei hat er überhaupt nichts von neuen Büchern gesagt, aber die Mutter ist eh an allem Schuld :-) Heute abend hat Robin wieder Karate. Am Wochenende sind auch einige Karatelehrgänge, da am nächsten Samstag Vereinsmeisterschaften sind. Daran will Robin eigentlich nicht teilnehmen, weil er Angst hat, dass er sich „zum Klops macht“. Das sagt er aber immer und hat dann doch etliche Urkunden und schon zwei Pokale eingeheimst. Na, mal sehen, was kommen wird. Bis denne! Kerstin

Geschrieben von Kerstin am 08. September 2001 15:06:43:

*lol*...nicht so ernst nehmen, aber ich wollte euch die nicht vorenthalten :
Die computergenerierte Wunder-Diät
Eine wie-auch-immer Haftung wird jedoch nicht übernommen ! Diese Diät garantiert einen Gewichtsverlust von mindestens ... kg (gewünschtes Gewicht bitte hier eintragen). Wenn nicht, erhalten Sie alles bis dahin verlorene Gewicht selbstverständlich zurück. Ein Erfolg kann aber nur dann garantiert werden, wenn die Diät genauestens eingehalten wird. Bei den riesigen Nebenwirkungen beißen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker !
1. Tag
Frühstück: einen aufgeweichten, alten Keks Mittag: Sie dürfen sich einen viertel Liter lauwarmes Wasser in eine leere Tütensuppen-Tüte gießen Abendbrot: um den Appetit ein wenig zu zügeln, sehen Sie sich von 17 Uhr bis 20 Uhr das Programm des Bayrischen Rundfunks an. Unterstützende Maßnahme: ein lockerer Waldlauf von 15 km Länge.
2. Tag
Frühstück: schlafen Sie bis 11.45 Uhr um das Frühstück zu sparen Mittag: suchen sie sich im Kochbuch ein schönes Rezept aus und lesen Sie es sich mehrere Male aufmerksam durch. Achten Sie dabei auf die Kalorien Abendbrot: ein bis zwei nicht zu große Eiswürfel zerstoßen, nach Geschmack salzen und pfeffern, mit Zitrone abschmecken unterstützende Maßnahme: 13 Liegestütze (für Abergläubige die doppelte Anzahl)
3. Tag
Frühstück: 2 Liter destiliertes Wasser Mittag: bereiten Sie sich einen kalorien(joule)armen Salat aus Bonbonpapier zu Abendbrot: eine Brühe vom Schatten eines Maggi-Würfels in einer Tasse unterstützende Maßnahme: gehen Sie zeitig schlafen - und zwar nur schlafen, nichts anderes
Fazit der ersten 3 Tage Sie müssten mittlerweile dünnes Haar, weiche Knie und Magenkrämpfe bekommen haben. Außerdem müssten Sie mindestens 20 Pfund und Ihren Humor verloren sowie eine Menge Haushaltsgeld gespart haben.
4 . Tag
Frühstück: lassen Sie sich von einem Arbeitskollegen das Stullenpapier geben und genießen Sie es Mittag: suchen Sie sich ein Restaurant mit guter Küche aus und sprechen Sie mit dem Oberkellner über ein reichhaltiges Menü. Rechnen Sie sich danach aus, wieviel Geld Sie gespart haben Abendbrot: zwei Scheiben Knäckebrot, dünn mit Dachpappe belegt unterstützende Maßnahme: keine - Sie dürften für heute erledigt sein
5. Tag
falls Sie noch leben sollten) Frühstück: ein kalorien(joule)armer Cocktail aus 2 cl Wasser und 2 cl Gemüsesaft sowie einer Erbse - lauwarm servieren Mittag: nichts - heute wird mal gefastet Abendbrot: legen Sie schon mal die Versicherungspolicen bereit - nur für den Fall ...
Fazit der gesamten Diät
Bei dieser Diät werden Sie aller Wahrscheinlichkeit nach ins Gras beißen - aber das ist nicht so schlimm: Gras hat nur 4,6 kcal...
Viel Spaß beim Abnehmen! Ich konnte jedenfalls darüber lachen :-) Tschöööö! Kerstin

Geschrieben von Kerstin am 10. September 2001 18:34:20:

So ein Pisswetter!!! Mit Gartenarbeit ist demzufolge ja auch nichts geworden. Ich hab das Haus am Wochenende überhaupt nicht verlassen. Da wäre ich ja weggeflogen, wenn ich nicht vorher abgesoffen wäre. Man kann jetzt wirklich schon die richtig dicken Wintersachen rauskramen *snief*. Jürgen sagt, dass er sich nachts, wenn er gegen 22 Uhr mit Hasso rausgeht, fast den A.... abfriert. Er will deshalb heute auch wieder seine dicke Daunenjacke anziehen. Ich finde diese Anpumpelei schrecklich. Lieber „fahre“ ich nur schnell in ein Kleid und Sandalen und renne so aus dem Haus.
Heute morgen hat es so doll geregnet, dass Robin Jürgen überredet hat, ihn mit dem Auto zur Schule zu bringen. Jürgen musste schnell mit meinem Auto fahren, da seines nicht mehr anspringt. Er hat wohl über Nacht das Licht brennen lassen und nun ist die Batterie runter. Jürgen hat deswegen ganz schön abgestunken *g*.
Nachher muss ich zur 1. Elternversammlung auf’s Gymnasium. Bin ja gespannt, ob da irgendwelche Neuigkeiten erzählt werden. Vor allem soll es ja wohl um die bevorstehende Klassenfahrt gehen *gespannt bin*. Bis denne! Kerstin

Geschrieben von Kerstin am 11. September 2001 19:02:59:

Es ist eine Katastrophe unfassbaren Ausmaßes: Zwei Flugzeuge sind am Dienstagmorgen kurz vor halb zehn (Ortszeit) hintereinander in die Türme des World Trade Center in New York gerast. Beide Türme brachen danach komplett in sich zusammen. Vermutlich kamen tausende Menschen ums Leben. In den Türmen des World Trade Centers arbeiten fast 40.000 Menschen, die Gegend um das Gebäude ist dicht besiedelt. In einer Fersehansprache sprach US-Präsident George Bush von einem "terroristischen Anschlag gegen unsere Nation." In den Straßen Manhattans herrscht nach dem Anschlag absolute Panik, der Stadtteil wurde evakuiert, über der Stadt liegen dicke RauchwolkenAugenzeugen berichten, die beiden Maschinen wären gezielt auf das Gebäude zugeflogen. Bei einer der beiden Maschinen handelt es sich um eine Boeing 767 der Fluggesellschaft American Airlines mit etwa 160 Passagieren, die in Boston gestartet und dann entführt worden war. Bei dem zweiten Flugzeug handelt es sich wahrscheinlich um eine Boeing 757 mit 58 Passagieren an Bord. Auch aus anderen Teilen der USA werden unterdessen Abstürze von Passagierflugzeugen mit hohen Opferzahlen gemeldet. Sämtliche Flughäfen der USA sind gesperrt worden. Auch alle europäischen Verbindungen in die USA sind gestrichen worden. Die Serie von Terroranschlägen in den USA ist von zahlreichen Palästinensern in den Flüchtlingscamps in Südlibanon und in Beirut gefeiert worden. Sie feuerten Freudenschüsse in die Luft und skandierten den Slogan "Gott ist groß". Die Fahnen auf dem Reichstag in Berlin sind als Reaktion auf die Terroranschläge auf Halbmast gesetzt worden. Politiker aus aller Welt verurteilten die verheerenden Anschläge in aller Schärfe. New York. New York am Dienstagmorgen nach den Anschlägen auf das World Trade Center: ein einziges Chaos. Alle Flughäfen sind gesperrt, öffentliche Gebäude wie der Hauptsitz der Vereinten Nationen und die Börse sind evakuiert. Aller Verkehr ist zum Erliegen gekommen, die Polizei hat alle Zufahrtsstraßen und Tunnels verbarrikadiert. Kein Zug fährt mehr, kein Bus und keine U-Bahn. Überall gellen die Sirenen von Feuerwehren, Ambulanzen und Polizeifahrzeugen. Menschen laufen in Panik durch die Straßen, tauschen auf der Straße die jüngsten Nachrichten aus. Taxifahrer geben die Informationen aus ihrem Autoradio an die Fußgänger auf der Straße weiter. Gut eine Stunde nach dem zweifachen Anschlag auf das World Trade Center sah man im Fernsehen den südlichen der Zwillingstürme kollabieren. Wenig später das Unfassbare: Auch der zweite Turm stürzt ein. Das WTC, das die Skyline von Ney York so herausragend prägte, gibt es nicht mehr. Fensterglas und Teile des Wolkenkratzers prasseln im Umkreis von hunderten von Metern auf die Straße. Ein örtlicher Fernsehsender berichtet, dass auch zum Zeitpunkt der Einsturzes noch immer sehr viele Menschen in Büros unterhalb der Einschlagstelle gesichtet werden. New Yorks Bürgermeister Rudolph Giuliani versuchte, die Bürger der Millionenmetropole zu beruhigen: "Keine Stadt der Welt ist besser auf einen Terroristenanschlag vorbereitet als New York." Doch seine Stadt ist wie abgeschnitten vom Rest der Welt. Alle Telefonnetze in und um New York sind zusammengebrochen. Menschen auf der Straße versuchen verzweifelt, ihre Angehörigen per Handy zu kontaktieren. Selbst Computernetze sind nach CNN-Angaben unter den chaotischen Bedingungen kollabiert. Wer weiß, welche Auswirkungen das auf den Weltfrieden generell haben wird. Aufkommende Ängste sind sicher verständlich und nicht ganz unberechtigt. Kerstin

Geschrieben von Kerstin am 13. September 2001 17:30:05:

Auf der Elternversammlung am Montag bin ich gleich wieder 30,- DM für ein halbes Jahr Klassenkasse losgeworden, d. h. eigentlich musste ich es nachträglich bezahlen, weil ich natürlich wieder kein Geld mithatte. Die Klassenfahrt soll wohl auch 80 bis 100 DM kosten...tja, Kinder werden immer teurer. Robin geht Freitag und wahrscheinlich auch Samstag (nach seiner Karatevereinsmeisterschaft) zu einem Kindergeburtstag, da muss man schließlich Geschenke mitbringen, die Mutter auch bezahlt. Ich möchte das nicht addieren, was da so im Monat zusammenkommt. Die Alimente gehen dabei aber mit Sicherheit komplett drauf.
Heute wurden in den Behörden um 10 Uhr 5 Gedenkminuten für die Opfer des Terroranschlages in Amerika eingelegt, aber langsam normalisiert sich alles ein wenig. Radio- und Fernsehsender und alles anderen gehen zum normalen Tagesablauf über, da das Leben ja irgendwie weitergehen muss und wird.
Gestern waren wir drei mit meinen Eltern, deren Besuch und meiner Schwester nebst Familie (insgesamt 11 Personen) bei Griechen. Mutti hatte eingeladen. Ich hab mir wegen meiner Diät, die immer noch stagniert, nur einen Salat ausgesucht, aber der war eh riesengroß und nicht zu schaffen. Jürgen futterte Steak mit Ananas und Käse überbacken und Reis.....auch die Teller der anderen waren ziemlich voll. Es war jedenfalls mal was anderes, da wir ja kaum Abendbrot essen gehen, aber dafür war ich heute morgen noch müder als sonst. „Charmed“ haben wir wie immer aufgezeichnet und gucken es nachher :-)
Vorhin hab ich mir mal leichten Selbstbräuner von Jade ins Gesicht geschmiert, da mich alle wegen meiner „vornehmen Blässe“ ansprechen. Bin ja gespannt, ob es vernünftig wird, oder ob ich so scheckig aussehen werde, wie Caro damals. Hab extra vorher ein Peeling und auch ansonsten alles nach Vorschrift gemacht. Na, ich werd berichten, ob sich leichte Sonnenbräune abgezeichnet hat :-) Ansonsten bleib ich eben der blasse Typ, der ich immer schon war.

Geschrieben von Kerstin am 16. September 2001 16:44:30

: Jaaaa, ich muss meinen Sohn mal loben. Wenn es um etwas geht, strengt er sich immer an. Zweimal den 1. Platz und damit 2 Goldmedaillen hat er gestern bei der Karatevereinsmeisterschaft abgeräumt: eine für Kata und eine im Zweikampf. Ich bin ganz stolz auf meinen Sohn!
Kurze Erklärung: Eine Kata wird wortwörtlich mit Form übersetzt. Sie beinhaltet einen Kampf gegen mehrere Gegner. Dabei existieren diese nur in der Vorstellung des Ausübenden oder des Beobachters. Ziel ist es, in einer Folge festgelegter Abwehren und Angriffe eine Art Rundumverteidigung auszuführen. In den Grundkatas werden grundsätzlich Übungsziele wie starker Stand, gute Abwehr und sichere Bewegung trainiert und gefordert. In späteren Kataformen stehen blitzschnelle Bewegungen und variationsreiche Reflexe im Vordergrund.
So, ich werd jetzt mal Kaffee machen. Meine Mutter hat gestern noch Pflaumenstreuselkuchen mitgebracht und den werden wir jetzt verspeisen. Hunger hab ich schon, denn zu Mittag gab es nur Nudeln und Tomatensoße. Ach ja, diätmäßig tut sich noch nicht viel bei mir, immer noch 57,5 kg. Die 2,5 kg wollen einfach nicht weg. Dafür hat Jürgen jetzt sogar schon eine 6 vor dem Komma: 106,9 ;-) Obwohl wir mehr als sonst herumgefuttert haben. Ist schon alles merkwürdig!
Meiner Mutter hab ich gestern übrigens einige Jeans und eine Jacke von Robin für Petras Kinder mitgegeben, da Robin da absolut nicht mehr hineinpasste. Was heißt das.......jaaaaaaaa, ich musste gleich wieder ein par neue Hosen für Robin aussuchen. Hab diesmal einfach bei "OTTO" welche bestellt. Gleich in verschiedenen Größen und verschiedene Sorten zum ausprobieren. Und damit ich nicht leer ausgehe, hab ich noch für mich Schuhe und Hosen dazugeschrieben :-) Alles werde ich ja sowieso nicht behalten, deshalb kann ich ja erstmal gucken :-)

Geschrieben von Kerstin am 22. September 2001 19:50:55:

Ja, heute war das Hauptereignis das Backen und Aufessen einer Quarktorte. Naja, eine halbe Torte ist noch für morgen übrig. Hat lecker geschmeckt, obwohl ich aus diätetischen Gründen die Hälfte von eigentlichen 400 g Zucker weggelassen habe. Jürgen war heute morgen besonders stolz, weil er schon 5 kg abgespeckt hat. Bei mir rückt und rührt sich nichts, aber mit 57 kg kann ich auch gut leben. Heute Mittag hab es Milchreis und morgen werd ich Schnitzel machen.
Mein Kind wurde heute schon von meinem Ex abgeholt, da er morgen seinen 37. Geburtstag feiert. Robin hat ihm irgendwie einen Corsa aus Pappe und Silberpapier gebastelt und lackiert und eine Musik-CD gebrannt (Sicherheitskopie *anmerk*). Die Sektflasche, die er ihm eigentlich noch schenken wollte, steht natürlich noch hier. Er hat natürlich alles wieder bis zur letzten Minute rausgeschoben. Die Geburtstagskarte über den Namen "Uwe", die er ihm extra schon vor Monaten besorgt hatte, muss er auch noch heute abend heimlich ausfüllen, denn auch dafür war keine Zeit.

Geschrieben von Kerstin am 24. September 2001 18:49:17:

Gestern hat uns eine Nachbarin eine große Luftaufnahme von unserem Wohngebiet gebracht, die ich natürlich sofort auf meiner Foto-Seite untergebracht hab :-)
Ich hab auch ein paar Beschriftungen angebracht, obwohl das eh keinen interessiert. Uns gehört das letzte Häuschen in der Reihe, von dem man nur das Dach sieht :-)Wenn man sich anstrengt, kann man auch unsere Betonfertigteilgarage und das Gartenholzhäuschen erkennen *Lupe hol* ;-)))
Mein Sohn hat grad wieder eine übelste Macke. Er will sein Zimmer unmöglich umräumen, obwohl man die Möbel kaum anders stellen kann. Er bemängelt, dass er nicht bequem (ohne den Fernseher zu drehen) vom Bett aus Fernsehen gucken kann. Manchmal frag ich mich wirklich, was in seinem Kopf vorgeht.
Heute stand in der "Bild der Frau" von einer 32-jährigen, die nun endlich Zeit zum Heiraten gefunden hat, nachdem sie nach 12 Kindern (die Älteste ist 17 und das Kleinste gerade erst geboren) das Kinderkriegen durch Sterilisation des Mannes abgeschlossen hat. 12 Kinder und das mit 32...........ich kann mir nicht vorstellen, dass die noch zu anderen Hobbies kommt. Mich könnten sie schon in die Klapse einliefern. Ich hab für 12 Kinder kein Verständnis, da können die proklamieren, diskutieren und sonstwas für noble Gründe anführen, wie die wollen. In der Hinsicht bin ich untolerant und finde das einfach nur unmöglich.
Ich weiß, dass mich dafür wieder alle verteufeln, aber auch das ist mir egal. Buh!

Apropos Teufel........menno....der Terroranschlag in den USA ruft massig hinkranke Spinner auf den Plan. Verschwörungstheorien ohne Ende. Jetzt will man im Rauch des brennenden Turmes das Antlitz des Teufels erkannt haben. Herr Gott, wirf Hirn vom Himmel! Hier nachzulesen :-( Und dann hätten die Terroristen extra ein Flugzeug mit der Buchstabenkombinationen (Q33NY) entführt, die - in Wingdings umgewandelt - ein erschreckendes Bilde ergibt (Flugzeug, 2 Türme, Totenkopf, Judenstern). Ich hoffe, das Bild, wird noch angezeigt, wenn ihr hier nachlest:
Wenn man noch bedenkt, dass Z und Y auf amerikanischen Tastaturen vertauscht sind wird aus dem Davidsstern der Halbmond mit Stern, als Symbol für den Islam. Was nun? Sehr verwirrend! Da die Flugnummern widerlegt wurden, sagt die allerneueste Variante nun: Natürlich war das keine Flugnummer und keine Registrierungsnummer. Q33 ist die Nummer eines Busses, der zum New Yorker La-Guardia-Flughafen fährt, was zwar stimmt, aber ebenso sinnlos ist. Alles übelst krank und frei erfunden übrigens. Angeblich nahmen ja auch 4000 jüdische Angestellte des WTC am 11.9. frei. Wer denkt sich sowas aus?!

Geschrieben von Kerstin am 28. September 2001 20:11:51:

Vorweg....ein Prosit auf meinen 100. Beitrag bei Mytagebuch. Mein Tagebuch schreib ich ja bekanntlich zweigleisig, denn Ausfälle im Netz gibt es ja genug.
Apropos Internet: Jürgen hat mich mal wieder überrumpelt und mir TDSL aufgedrückt, ehe ich mich so richtig schlau machen konnte. Naja, dadurch soll ja mit Übertragungsraten von bis zu 768 kbit/s vom Internet zum PC und bis zu 128 kbit/s vom PC ins Netz mein Internet-Anschluss zum Turbo werden. In Sekundenschnelle komplexe Websites zu bekommen, ist ja schön aber nicht umsonst. Naja, angeblich ist es gar nicht überall verfügbar und ich soll froh sein, dass ich es gekriegt hab. Nun hab ich zusammen mit meinem T-ISDN-Standartanschluss schon eine Grundgebühr von 64,79 DM. Hinzu kommt noch das einmalige Bereitstellungsentgelt von 100,86 DM - BEI SELBSTMONTAGE! Da Jürgen aber nichts falsch und kaputtmachen sowie keine Kabel durchs Haus ziehen will, hat er für Montag die Telekom-Monteure bestellt. Meine nächste Telefonrechnung wird mich mit den ganzen Posten wohl erschlagen. Nicht zu vergessen, dass die Flatrate ja auch noch mit monatlich 49 DM zu Buche schlägt. Naja, noch kann ich es mir leisten, aber irgendwie finde ich die Kosten trotzdem enorm.

Zumal heute wieder jeder Geld von mir wollte: der "Bravo"-Abo-Service, der Klingel-Versand, Robins Kiefernorthopäde, Robin selber ("Mutti, ich will heute zu Max' Geburtstag gehen. Gibst du mir zwanzig Mark für ein Geschenk?!") .... naja, so geht das jeden Tag.
Morgen gehen auch wieder mindestens 50,- DM drauf, aber Klassentreffen ist ja nur alle Jubeljahre. 18 Uhr geht es los - Treffpunkt "Nordklause". Ich bin schon mächtig gespannt, denn manche hab ich wirklich schon 20 Jahre nicht gesehen, wenn diejenigen überhaupt kommen. Am nächsten Samstag ist dann große Schulfestlichkeit : 30 Jahre "POS "Juri Gagarin" bzw. Grundschule 1, wie sie jetzt heißt. Und - weil ich mit in der ersten 1. Klasse war (Einschulung 1971) -sind die anderen aus dieser Jahrgangsstufe und ich herzlich eingeladen. Darauf bin ich auch gespannt. So sah ich damals aus *umfall und grins*

Geschrieben von Kerstin am 30. September 2001 15:04:22:

Es war wirklich schön, alle mal wiederzusehen. Es trudelten so nach und nach auch alle ein - was ich persönlich gar nicht gedacht hätte. Bis auf zwei Ex-Mitschüler (wenn ich mich nicht irre) waren alle erschienen. Sogar unser zwei ehemalige Lehrer Herr K. und Herr F. sind der Einladung gefolgt. (Ich bin mal vorsichtig mit Namensnennungen, denn ich denke nur an das Foto meiner Schwester samt Freund, dass ich von der Homepage nehmen musste, weil ....... bla, bla, bla.... kein wirklicher Grund jedenfalls. Nunja, bis auf Gerd T. und Karsten F. (die ich überhaupt nicht wiedererkannte und von denen ich nichtmal wusste, dass sie noch in Herzberg wohnen *anmerk*) hat sich kaum einer großartig verändert. Ein Großteil ist ja noch in der Gegend geblieben, so dass man die doch ab und zu trifft. Keiner ist arbeitslos, aus allen ist irgendwas geworden und alle wirkten zumindestens zufrieden. Ob es tatsächlich so ist, kann man durch "Was machst du jetzt so?"; "Bist du verheiratet?"; "Hast du Kinder?" usw. eh nicht erfahren. Die Charaktere haben sich erstaunlicherweise bei keinem geändert, anscheinend prägt sich das schon im Teenageralter und bleibt ein Leben lang konstant. Was mich immer wieder erstaunt, ist, dass ich wieder "Koschte" genannt wurde. Denn außer hier im Internet *g* nennt mich ja keiner mehr so. Alle anderen haben aber auch ihre Spitznamen behalten: Schere, Emil, Charlie ........*witzig find* Ich hab Schweinemedaillons mit Champignons und Kroketten gefuttert, was nach meinen ganzen diätetischen Tagen mal wieder richtig lecker war. Jürgen hat mich gegen 12 Uhr dort abgeholt, ich war auch irgendwie kaputt. Meine Freundin Birgit (2. Seite unter "Freunde") hat das abschließende Gruppenfoto natürlich verpasst, weil sie noch eher abgehauen ist. Ein paar Fotos hab ich auch gemacht. Wenn sie vorzeigbar sind, werd ich sie vielleicht vorrübergehend auch auf der "Freunde" - Seite präsentieren.
Nächsten Samstag sehe ich einen Großteil ja schon wieder, denn da ist ja bekanntlich 30 Jahre Grundschule 1. (Hab ich ja vorgestern schon geschrieben.) Birgit wollte zwar an diesem Tag ihren Geburtstag (rein)-feiern, aber nun verschiebt sie es vielleicht oder wir gehen erst zum Abendbrot hin, was ich völlig ausreichend empfinden würde.
Robin ist z. Z. mit meinem Ex beim Pilze suchen. Er hat auch schon auf dem Handy angerufen, um stolz mitzuteilen, dass sie soooo viele Pilze gefunden hätte, dass sie sie kaum wegbekämen.
Jürgen hat sich zur Gartenarbeit aufgerafft und ich hab mich um die Wäsche gekümmert und einen Kirsch-Hefekuchen gebacken. Denn werden wir wohl auch bald schlachten, denn Mittagessen fiel heute wegen spätem Frühstück aus *trotzdem langsam Hunger hab*. Mutti rief vorhin an, ob ich ihr ein Glas Letscho für Soljanka borgen könne, aber ich hab keines im Haus. Und mein Wessi-Jürgen wusste natürlich gar nicht, was das ist. Ja, alle Ossi-Fremdwörter hab ich ihm anscheinend noch nicht beigebracht ;-)