Geschrieben von Kerstin am 02. Januar 2001 20:01:46:

Jetzt ist das neue Jahr schon wieder 2 Tage alt. Morgen geht bei uns die Schule wieder los und Robin fällt natürlich erst heute ein, dass er noch Hausaufgaben machen musste. Wie immer!
Bei der Volksbank hat mein Sohn sich heute ein kleines Radio als Dankeschön dafür ausgesucht, dass er immer fleißig Punkte gesammelt hat. Man muss da monatlich mind. 8,- DM Taschengeld auf ein Jugendsparbuch einzahlen und bekommt dann die maximal möglichen 4 Punkte zum Einkleben. Nunja, aber großartig Zinsen bringt es nicht. Deshalb heb ich immer mal wieder etwas ab und kaufe davon Fonds. Ich bin ja zuversichtlich, dass es der Börse im neuen Jahr besser gehen wird. Wat mut, dat mut!!! Es kann ja nicht nur noch bergab gehen.
Diese Woche hab ich noch frei und am Montag muss ich wieder los *snief*. Freitag hat Jürgen mit seinem Auto noch beim Saab-Händler in Leipzig einen Durchsichtstermin. Dorthin werde ich ihn begleiten, damit meinem Schatz währenddessen die Zeit nicht zu lang wird.
Gestern war's spiegelglatt durch überfrierende Nässe. Ich bin froh, dass ich noch nicht fahren musste. Ich mach drei Kreuze, wenn der Winter wieder vorbei ist, aber darauf werd ich wohl noch etwas warten können.
Die ersten Weihnachtsfotos hab ich schon eingeklebt. Übermorgen sind sicher die nächsten fertig und auch die Bilder von unserem Kurzurlaub in Dresden.
Hach, war das schöööööööööööön!!! Nobles Schlosshotel, romantische Winterlandschaft. Richtig erholsam mit einem suuuper Frühstücksbuffett. An einem Tag haben wir uns Dresden angeschaut. Wir waren sogar unten im Gewölbe der Frauenkirche, die z. Z. wieder aufgebaut wird, um einen Vortrag zu hören. Beim anschließenden Einkaufsbummel nach einer Stärkung im "Pizza-Hut" konnte ich Jürgen sogar zum Kauf von richtigen Winterschuhen überreden, denn immer mit Turnschuhe - das ist doch nicht das Wahre. Er hätte sich ja lieber eine Titan-Armbanduhr gekauft, die er richtig gut findet. Weniger toll sind die Parkregelungen in Dresden, denn obwohl wir fleißig Parkscheine gekauft hatten, klebte dennoch ein Knöllchen am Scheibenwischer. So ein Mist, mal sehen, was die Touristenabzockerei wieder kostet.
Am nächsten Tag waren wir ín der Tschechei. Naja, so toll war's da auch nicht, aber wir waren ja nur in Teplice und in Usti. Nur für Männer, die nach preiswerten Prostituierten Ausschau halten, ist das Angebot groß. Die Damen müssen sich doch halbtot frieren bei der Kälte am Straßenrand.
Einen unserer Dresdenabende haben wir mit Popcorn im Cinemaxx bei "The 6th Day" verbracht. Das Kino war gemütlich bequem und der Film mit Arnie richtig gut.

Silvester feierten Jürgen, Hasso, Robin und ich zu Hause. Wir hatten kleine Baguette-Schnittchen mit Lachs und Kaviar sowie Geflügelsalat gemacht. Außerdem hatten wir für mein Pyromanen-Kind jede Menge Knaller und Raketen gekauft, die stundenlang verballert wurden. 3.30 Uhr waren wir am Neujahrsmorgen im Bett.

So, jetzt hör ich mal wieder auf, am Rechner rumzusitzen.
Ein schönes neues Jahr wünsche ich noch allen, die keine Grüße von mir bekommen haben.
Tschüßi!
Kerstin

Geschrieben von Kerstin am 07. Januar 2001 16:16:05:

Grusel....morgen muss ich wieder arbeiten. Die schöne Urlaubszeit geht immer viel zu schnell vorbei *snief*!!!! Aber für Ende April haben wir für uns drei vorgestern eine Urlaubsreise gebucht: eine Woche Teneriffa "Sol Sun Beach" mit Halbpension. Ich freu mich schon doll - ist unser erster richtiger Urlaub zu dritt!!! So, das war's im Telegrammstil, denn mein Robin will mich schon wieder unbedingt vom Rechner vertreiben!

Geschrieben von Kerstin am 10. Januar 2001 18:10:03:

Heute ist Mittwoch und die erste Arbeitswoche geht langsam bergab in Richtung Wo-chenende. Bloß gut, denn ich muss unbedingt mal Schlaf nachholen. Wir sind jeden Tag aus den verschiedensten Gründen ziemlich spät (gegen Mitter-nacht) ins Bett gekommen, was sich morgens absolut bemerkbar macht. Jürgen wird dadurch den ganzen Tag nicht richtig fit, obwohl er eigentlich den Kopf für seine Pro-grammierarbeit freihaben muss. Robin bekommen wir meistens auch erst gegen 22 Uhr ins Bett, was natürlich viel zu spät für ein 12-jähriges Kind ist. Wir möchten dann eben nicht gleichzeitig mit ins Bett gehen, weil wir dann endlich mal Zeit für uns beide hätten, aber die vergeht halt wie im Flug. Meistens muss Jürgen ja auch noch eine Runde mit Hasso raus, wodurch schon wieder eine halbe Stunde verstreicht. Dann möchte man noch so viel reden und kuscheln, aber eigentlich weiß man, dass man die Zeit dafür nicht hat. Grrr, die-ser Zwiespalt kann mich richtig unleidlich machen. Dann kommt noch hinzu, dass ich mir Jürgens Dilemma zu Herzen nehme, weil er langsam resigniert und nicht mehr weiß, wie er mit seiner Mieterin, die seit November die Miete schuldet, klarkommen soll. Es kotzt ihn an, sie ständig wegen den Raten anbetteln zu müssen, wo sie doch in der Pflicht ist. Sie vertröstet ihn kontinuierlich, weil sie derzeit knapp bei Kasse wäre, dabei bräuchte Jürgen das Geld sehr wohl. Jeder andere Vermieter würde sicher kurzen Prozess machen, denn das „Totstellen“ seiner Mieter lässt sich wohl keiner lange gefallen. Jürgen sagt zwar, dass sich das Problem von alleine lösen wird, wenn er einen Hauskäufer findet, aber die Querelen gehen einem ganz schön auf den Geist. Ich bin ja gespannt, was daraus wird und werde mal versuchen, Jürgen seine Angelegenheiten alleine lösen zu lassen, da ihn mein Drängeln darum, dass er sich kümmern soll, zusätzlich unter Druckt setzt, an-statt ihm Mut zu machen und zu motivieren. Morgen will ich mit meinem zukünftigen Ex auf’s Jugendamt. Seit 2001 wird auf die Kindesunterhaltszahlungen bei geringem Einkommen des Vaters (bis 3.900,- etwa) das hälftige Kindergeld nicht mehr bzw. nur noch teilweise angerechnet, um die Zah-lung eines festgelegten Mindestbedarf des Kindes zu bewirken. Irgendwo ist es ja schon ungerecht, dass dann einer der 2.000,- DM verdient, etwa genau so viel zahlen soll, wie einer mit 4.000,- DM. Jedenfalls wollen Uwe und ich unsere formlose mündli-che Vereinbarung in einen offiziellen Titel „umwandeln“ lassen. Nach meiner Rech-nung, müssten etwa 554,- DM herauskommen. Was mich außerdem verwundert, ist die Tatsache, dass sich mein zukünftiger Ex nun doch einen PC - sogar mit Onlinezugang- zulegen will, obwohl er immer sagte, dass ihm „so ein Ding“ nicht ins Haus kommt. So schnell können sich Meinungen ändern. Sicher will er nun doch nicht „den Anschluss verpassen“ bzw. Robin das Zocken er-möglichen, wenn er bei ihm ist. Vielleicht will er aber auch selber spielen oder ihn packt dann auch die Chatsucht (die sich bei mir ja Gott-sei-Dank gelegt hat) und er sucht sich dadurch eine Partnerin aus den Weiten des Internets. Ich hab ja meinen Knuffel ebenfalls beim Chatten gefunden, ohne direkt nach ihm zu suchen. Wenn das Schicksal und der Zufall die Hände im Spiel haben, muss man das Glück einfach beim Schopfe packen. Bislang haben wir es auch noch keine Se-kunde bereut *einfach mal für Jürgen mitspreche*. Vielleicht klappt es ja auch relativ schnell mit meiner Scheidung, da wir ja einen Scheidungsfolgenvertrag gemacht ha-ben, bei dem die 1-Jahresfrist abgelaufen ist. Es ist schon irgendwie mulmig, wenn ich daran denke, dass fast 13 Ehejahre diesjahr vorbei sein werden. Am Montag muss ich jedenfalls wieder zur Rechtsanwältin, um die letzten Unterlagen hinzubrin-gen, damit die Scheidung eingereicht werden kann. So, heute hab ich aber wirklich richtig viel geschrieben *g*. Ich muss noch darauf hinweisen, dass ein neues Fieber im Internet umgeht und zwar das „Basteln“ von Freundschaftsquilts. Man lässt sich von Freuden 130 x 130 Pixel große hübsche bunte „Flicken“ zumailen oder lädt sie sich von bereits vielfach vorhandenen Quilt-Seiten herunter. Diese werden dann auf der eigenen Webseite zu einer Art Pat-chwork-Decke (Quilt) zusammengesetzt und mit Back-Links zur Absenderhomepage hinterlegt. Das sieht recht hübsch aus, erhöht zusätzlich die Besucherzahl und stei-gert den Bekanntheitsgrad der Seite. Kerstin

Geschrieben von Kerstin am 16. Januar 2001 17:45:22:

Es ist schon wieder einige Zeit vergangen und deshalb will ich wieder etwas von mir hören lassen. Vorigen Freitag waren wir in Torgau, um mal bei Jürgen einen Sehtest machen zu lassen. Wie zu erwarten, muss er wegen -1,5/-1,25 Dioptrin doch eine Brille tragen. Er hat sich auch gleich ein richtig hübsches Titangestell, das unten rahmenlos ist, ausgesucht, das ihm auch wirklich sehr gut gestanden hat. In 10 Tagen können wir die Brille abholen: Gestell 300,- DM und Gläser (bester Kunststoff, höchste Entspie-gelung) auch 300,- DM. Wir sind ja gespannt, wieviel davon die private Krankenversi-cherung erstatten wird. Nunja, Gesundheit ist eben teuer und gut aussehen soll es ja auch. Als Erholung vom Brillengestell-Auswählstress haben wir bei McDonalds noch ein paar Gutscheine „platt gemacht“. Obwohl ja angeblich „kaum einer“ zu McDonalds geht, war es dort wieder gerammelt voll. Vorigen Dienstag hat sich aus unbekannten Gründen mein Cousin erschossen. Ei-gentlich war er nur der Sohn einer befreundeten Familie meiner Eltern, aber zu denen habe ich immer Tante und Onkel gesagt und deshalb war er eben mein Cousin. Die genauen Gründe wird man wohl nie erfahren; von Depressionen wegen Arbeitslosig-keit und Einsamkeit bis hin zu Beinschmerzen wurde schon alles mögliche gemun-kelt. Jedenfalls ist Samstag die Beerdigung. Meine Eltern werden wohl hingehen, aber ich tu mir das lieber nicht an. Vor einigen Jahren ist schon meine „Tante“ an Krebs gestorben und nun ist noch der Sohn mit 31 Jahren tot. Meinem „Onkel“ ist jetzt nur noch sein ältester Sohn geblieben. In machen Familien herrschen schon schwere Schicksalsschläge, was einen immer daran erinnern sollte, das Beste aus seinem Leben zu machen. Gestern war Robin zum Impfen. Jetzt hat er endlich alle Spritzen hinter sich und muss erst in 10 Jahren wieder hin. Hilfe, da ist mein kleiner Spatz dann schon 22 Jahre alt. Ich frag mich immer wieder, wo nur die Zeit geblieben ist. Jürgens nächste „Zahnabschleifrunde“ hat gestern auch begonnen. Diesmal wurden aber nur 3 Zähne abgeschliffen. Ich will das nicht unbedingt mit mir machen lassen *grusel*. Aber wenn er dann diese drei Kronen hat, ist wohl fürs erste alles überstan-den. Am Donnerstag geht Jürgen auf „Weltreise“ mit der Bahn nach Herford zu einer Dienstbesprechung. Er will noch am selben Tag gegen 22 Uhr zurück sein. Na, ich bin ja gespannt, wie alles klappt: Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen... Wenn sich die Reiseform bewährt, wird er sie wohl bald wieder in An-spruch nehmen, da er Ende Januar nochmals dorthin zum Notar muss. Mein gestriger Anwaltsgang wird mich auch wieder etwa 800,- DM Anwaltsgebühr und 200,- DM Gerichtskostenvorschuss kosten, aber ich bekomme ja die Hälfte von Uwe zurück. Ich bin schon auf die letzten Endes anfallende gesamte „Freikaufsum-me“ gespannt. Im 1. Halbjahr soll wohl der Scheidungstermin noch möglich sein, weil wir ja den Versorgungsausgleich ausgeschlossen haben. Ab nächste Woche muss ich leider wieder für 14 Tage weitere Strecken zur Arbeit zurücklegen. Hoffentlich spielt das Wetter mit, damit ich nicht so langsam zuckeln muss. Der richtige Wintereinbruch darf meinetwegen ruhig ausbleiben. So, für heute war’s das wieder. Bis die Tage. Kerstin

Geschrieben von Kerstin am 27. Januar 2001 18:37:35:

Ich hab heute mal sämtliche Kommentierungen zu Martinas "Beitrag" einschließlich desselben gelöscht. War alles echt wirr und passt nicht so recht in mein Onlinetagebuch. Ich hab alles gelesen und bedanke mich für eure Zustimmungen :-) Viel werd ich heute nicht verzapfen, weil ich keine Zeit hab. Wie immer. Nachher wollen wir BB gucken *g*...neue Staffel...mal schauen, wie's läuft. Jürgen und Robin sind grad bei meiner Mutter, die an ihrem PC mal wieder wild gelöscht hat, so dass nix mehr geht :-), Jürgen will mal schauen, was er da machen kann. Ich hab mich gestern für's Direktbrookerage angemeldet, um schneller an Aktien zu kommen bzw. um sie schneller wieder loszuwerden. Außerdem spiele ich jetzt Lotto bei tipp24.de. Erst mal abwarten, wie alles anläuft. Mein Online-Konto bei first-e wird jedenfalls hübsch mit 6 % verzinst und ich hatte mit denen bislang auch keine Probleme. Leider muss ich es nächste Woche für meine Anwaltsrechnung so ziemlich auflösen, aber es kommt ja hoffentlich bald mal wieder Geld rein. Es kann ja nicht immer bergab gehen. So, ich muss mich mal noch um meine Mails kümmern und deshalb mach ich Schluss für heute. Bye! Kerstin

Geschrieben von Kerstin am 30. Januar 2001 18:06:26:

Jetzt ist der erste Monat des Jahres schon fast vorbei. Die Zeit vergeht wie verrückt. Ich bin bloß froh, dass der richtige Winter bislang ausgeblieben ist, da Schnee und Glatteis beim Autofahren doch ganz schön störend sind. Jetzt hab ich z. Z. auch gerade einen Arbeitshin- und Rückweg von 150 Kilometern, nach denen man auch ohne widrige Straßenverhältnisse schon kaputt genug ist, zumal hier nur alles kurvige Landstraßen und leider keine Autobahnen sind *grummel*. Robin muss ja nur noch eine Woche in die Schule und dann sind schon wieder Win-terferien. So richtige Schullust kommt jetzt sowieso nicht mehr auf, weil ja die Zeugnisnoten schon feststehen, die für die Bewerbung zum Gymnasium wichtig sind. Da wird wohl auch im 2. Halbjahr der 6. Klasse nur noch rumgegammelt werden. Leider hab ich keinen Urlaub *snief*. Ich muss also fein morgens arbeiten fahren, während meine Männer im Warmen bleiben dürfen. Insofern hat es Jürgen schon gut, dass sein Arbeitsplatz der heimische PC ist *neidisch guck*. Am Montag hat mein Schatz seine vorläufig letzte Zahnarztbehandlung hinter sich gebracht. Nun hat er richtig schöne weiße Kronen und kann Filmstar werden *g*. Das war aber auch ein Staatsakt und ganz billig war’s ja auch nicht. Jetzt muss nur noch die Krankenkasse zu Zuzahlung schicken, damit die Zahnärztin ihre Kohle bekommen kann. Gestern und heute war überhaupt keine Post im Briefkasten *verwirrt guck*. Ich verstehe es echt nicht. Wer den sonstigen Inhalt meines Briefkastens kennt, würde auch verwirrt sein. Sonst kommen ständig normale Kataloge, Sparkataloge, Wurfzettel, Energie- und Wasserrechnungen, Finanzamtspost, Zeitungen, Zeitschriften, Bank- und Bausparkassenbriefe, Kreditkartenabrechnungen oder dicke Briefe, in denen Jürgens Eltern ihm seine Post nachsenden. Selten *zugeb* ist sogar mal ein richtiger Brief (z. B. aus Bulgarien von meiner Brieffreundin) oder eine Urlaubskarte dabei. Hoffentlich ist morgen wieder Post, damit mein Glaube an die „Aktie Gelb“ wieder hergestellt wird (obwohl ich mir selber keine kaufen würde *eg*). Heute abend haben wir leckere Marzipantorte gefuttert. Ich hatte sie in der Mittags-pause eingefroren gekauft, und bis abends war sie ja dann aufgetaut. Jeden Tag nehme ich mir vor, weniger Geld auszugeben, aber irgendwie kauft man immer etwas und das Geld ist wieder weg. Kürzlich hab ich mir z. B. einen neuen druckenden Tischrechner, einen Badeanzug und eine Stickjacke gekauft und etwas leckerfetziges muss ja auch immer im Kühlschrank sein. Naja, man muss sich ja schließlich auch etwas gönnen und soll nicht leben, wie ein Hund. Obwohl unser Hasso ja ebenfalls sehr verwöhnt wird. Morgens schon zwei Leckerstangen zum Knabbern, dann noch eine erbettelte Ecke von Frühstücksbrot, zwischendurch Wunderknochen, Hunde-kekse oder Hundeschokodrops und abends dann noch sein richtiges Futter - natürlich „Pedigree Pal“ mit Trockenfutter gemischt. Tja, Hasso soll halt auch nicht leben, wie ein Hund *eg*. So, das soll’s für heute auch schon wieder gewesen sein. Bis zum nächsten Mal. Tschööööööööööö! Kerstin Counter: 24.935